Linsenbällchen in Tomaten-Currysoße aus dem Omnia Backofen

Hui, Ihr Lieben, heute habe ich ein ganz besonderes Gericht für Euch aus dem Omnia Backofen. Es gibt Linsenbällchen! Die sind wirklich richtig gut! Um es noch einmal mit Nachdruck zu sagen! SO RICHTIG GUT! Damit sie nicht trocken daher kommen, dürfen die Linsenbällchen in einer Tomaten-Currysoße baden. Ebenfalls: richtig gut!

Omnia Low Carb Rezept: Linsenbällchen

Manchmal ist es echt schwer schriftlich auszudrücken WIE gut etwas schmeckt. Bei den Linsenbällchen in Tomaten-Currysoße würde ich das „Richtig“ mit einem rollenden R aus dem Rachen und tiefer, kräftiger Stimme sprechen. Dann kommt ungefähr rüber, was ich meine wenn ich sage, die Linsenbällchen sind richtig gut! So, habt Ihr nun verstanden. Hoffentlich.

Omnia Low Carb Rezept: Linsenbällchen

Ja, was ist denn jetzt hier so richtig gut? Bitteschön?

Oh, diese Linsenbällchen haben einen wunderbar kräftigen Geschmack. Sie sind außen fest und trocken und innen weich und feucht. So erzeugen sie ein wunderbares Mundgefühl. Nicht umsonst werden sie in der Foodie-Hipster-Szene „vegan meatballs“ genannt.

Alle meine Rezept für den Omnia Campingbackofen findet Ihr unter diesem Link!

Die Würzung der Linsenbällchen könnt Ihr wieder nach Eurem Gusto gestalten. Ich habe sie passend zur Currysoße mit Kreuzkümmel gewürzt. Majoran und geräuchertes Paprikapulver machen sich ebenso hervorragend in den Bällchen!

Omnia Low Carb Rezept: Linsenbällchen

So habt Ihr auch bei der Soße die freie Wahl. Currysoße passt zu Currybällchen. Ihr könnt dazu genausogut einen Joghurt-Minze-Dip kombinieren so wie zu Falafel. Oder eine Knoblauchcreme.
Wenn Ihr, wie ich, im Omnia eine leckere Tomatensoße zubereitet, könntet Ihr statt einem Curryaroma hier eher in die italienische Richtung gehen und mit Oregano und frischem Basilikum für die richtige Würze sorgen, so wie ich das bei meinen Gnocchi al forno gemacht hab.

One Pot? One Pot!

Wenn Ihr Linsen aus dem Glas verwendet, bräuchtet Ihr für die Zubereitung der Linsenbällchen nur den Omnia Backofen. Darin zuerst die Zwiebel für die Bällchen anbraten, dann die Bällchen backen und danach die Tomatensoße im Omnia zubereiten. Den ersten und letzten Schritt könntet Ihr aber auch in einem separaten Topf erledigen. Macht, wie es Euch passt. Es kommt darauf an, wieviel Geschirr Ihr dabei habt und wieviel Lust zum Abwaschen nach dem Kochen noch übrig ist. 😉

Als ich die Linsenbällchen das erste Mal gebacken habe, hatte ich dem Vorkoster nichts von meinem Plan erzählt. Seine Reaktion als ich den roten Deckel vom Omnia hob und er die 11 Linsenbällchen das erste Mal sah und roch, was ein sehr spontanes begeisteres: Mmmmhhhh. Aus dem Augenwinkel sah ich grad noch seine Hand hinter dem Rücken vorschnellen, aber ZACK, war der Deckel wieder drauf. Nichts da! Erst Fotos, dann vorkosten. 😉

Linsenbällchen in Tomaten-Currysoße

aus dem Omnia Camping Backofen

Zutaten
  • 200 g Linsen, getrocknet (ich hatte kleine braune. Rote oder grüne funktionieren ebenso)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 4 EL Semmelbrösel (low carb Variante: Kichererbsenmehl)
  • 1,5 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1,5 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer

Für die Tomaten-Currysoße

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 cm frischer Ingwer
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Curry Pulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL scharfes Paprika
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Sojasoße
  • 4 Stengel frische Petersilie
  • 2 EL Sesam
Zubereitung
  1. Kocht die Linsen mit den Lorbeerblätter und einer Prise Natron weich. Lasst sie abtropfen.
  2. Schnippelt die Zwiebeln und den Knoblauch ganz klein und bratet beides leicht an.
  3. Vermischt nun alle Zutaten für die Linsenbällchen in einer Schüssel. Stampft die Linsenmasse mit einem Kartoffelstampfer etwas durch aber nicht zu Brei. Die Masse ist feucht aber formbar.
  4. Formt nun daraus 11 Linsenbällchen, jedes etwa 60 g schwer.
  5. Verstreicht ein wenig Öl auf dem Boden der Omniaform und setzt die Linsenbällchen nebeneinander hinein.
  6. Anschließend backt Ihr die Linsenbällchen für 30 Minuten auf mittlerer Flamme. Wendet sie nach der Hälfte der Zeit, das funktioniert mit 2 Esslöffeln gut.
  7. Sind die Linsenbällchen fertig, nehmt ihr sie aus der Form, wenn Ihr darin auch die Tomatensoße zubereiten wollt.
  8. Für die Tomaten-Currysoße würfelt Ihr während der Backzeit Zwiebel und Knoblauch.
  9. Gebt nun 2 EL Olivenöl in den Omnia und bratet das Gemüse für 10 Minuten auf hoher Flamme, mit Deckel.
  10. Gebt anschließend die Gewürze und das Tomatenmark hinzu und röstet es auf hoher Flamme für 3 Minuten.
  11. Löscht alles mit der Gemüsebrühe und den passierten Tomaten ab.
  12. Köchelt die Soße für 30 Minuten auf mittlerer Flamme.
  13. Röstet währenddessen in einer Pfanne den Sesam behutsam an und lasst ihn anschließend auf einem Teller abkühlen.
  14. Hackt die Petersilie.
  15. Stellt den Herd nun aus. Rührt die Sojasoße und die Petersilie unter.
  16. Setzt die Linsenbällchen in die Tomaten-Currysoße und bestreut alles mit dem gerösteten Sesam.
Omnia Low Carb Rezept: Linsenbällchen

Noch 3 Tipps:

  • In der low carb Variante genießt Ihr nun die Linsenbällchen genüsslich einfach so.
  • Als Kohlenhydrat – Beilage eignet sich Reis sehr gut oder frisches Naan oder Fladenbrot.
  • Möchtet Ihr die Linsenbällchen aufbewahren, tut das am besten getrennt von der Tomatensoße um ein Durchweichen zu verhindern.

Kommentar vom Vorkoster nachdem er endlich die Linsenbällchen probieren durfte: „Richtig gut!“ Sag ich doch.

Eure Doreen

Die richtigen guten Linsenbällchen in Tomaten-Currysoße habe ich bei Assa im Süden von Marokko (Link) gekocht, gegessen und mit meinem Smartphone Samsung S8* fotografiert.

*Amazon Partner Link

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Folge mir auf Facebook!

Weitere passende Dips zu den Linsenbällchen

6 Gedanken zu „Linsenbällchen in Tomaten-Currysoße aus dem Omnia Backofen“

  1. hAAA sabotage
    se haben de reis unterschlagen frau doreen
    aber wie versprochen
    ein schönes rezept kreiert
    bis auf paar kleinigkeiten
    hab ich fast alles in der vorratskammer
    mäusesicher
    als nächstes muß ich denn aber wieder gemüsebrühe
    herstellen
    oder gemüsegel wie ich es dann immer nenne
    soviel platz hab ich im froster ja nun auchnich
    bleibt nur noch eines zu nennen
    nach dem genuss der linsenbällchen
    fenster offen lassen : )
    nicht nur böhnchen geben tönchen ; )
    gruß ronny

    1. unterschlagen? ich bin mirsicher, du weißt, wie du den zubereitest. Brot würde übrigens auch super passen zum in die Soße titschen… nur weil du doch ein reisrezept brauchen solltest 😉

      1. reis kochen
        ganz einfach
        1,5 tasse reis
        drei tassen wasser
        bissel salz
        is aber langweilig
        erst mit deinen restzutaten wird
        er zum leckeren gericht
        gruß ronny

  2. Soooo… Da wir ja nicht weg können, werden die Linsenbällchen heute daheim probiert. Mit Hilfe vom Thermomix und Backofen wird es hoffentlich genauso gut…. Es riecht auf jeden Fall schon lecker! Für Urlaub ist es mir aber glaube ich zu aufwendig…..
    Ich habe übrigens rote Linsen genommen und Paprika de la Vera….

    1. Es war sehr lecker, allerdings die Bällchen sehr matschig. Vielleicht hatte ich die zu groß gemacht? Das nächste mal würde ich sie in der Pfanne braten…..

      1. Liebe Julia,
        toll, dass Du die Linsenbällchen gemacht hast! Wenn Du aus der gleichen Menge Linsenmasse die gleiche Menge an Bälcchen geformt hast, sollten sie eigentlich nicht zu groß sein. Aber die Backzeiten unterscheiden sich etwas im Backofen gegenüber dem Omnia. Vielleicht hätten sie etwas länger gebraucht? Aber als Bratlinge aus der Pfanne sind sie natürlich auch eine gute Option! Ich liebe Pimienton de la Vera! Und zu den Linsenbällchen ist es der Hit!
        Liebe Grüße, Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.