Laugenkranz aus dem Omnia Camping Backofen

Der Vorkoster und ich lieben Laugengebäck! Da wir dies eher selten in Portugal kaufen können, backe ich oft Laugenbrötchen im Omnia Backofen. Sie habe allerdings die unangenehme Eigenschaft, kaum dass sie fertig gebacken sind, wir schon alle aufgefuttert haben! Deshalb wurde die Teigmenge erhöht und so ist dieser hübsche Laugenkranz entstanden.Omnia Camping Backofen Laugenkranz

Der Teig lässt sich einfach herstellen und das geflochtene Laugenbrot muss nur 45 Minuten in der Omnia Backform aufgehen. Hier entfällt das aufwändigere Wenden in der heißen Lauge stattdessen braucht Ihr den Kranz nur großzügig damit bepinseln. Noch mit Salz bestreuen und schon ab auf den Herd.Omnia Camping Backofen Laugenkranz

Salz oder Körner?

Traditionell wird grobkörniges (Hagel-) Salz auf Laugengebäck gestreut. Am nächsten Tag hat sich das Salz aber aufgelöst und die Oberfläche wird knatschig. Deswegen habe ich es halb und halb gemacht: die salzigen Teile werden gleich gegessen, die mit den Körnern später.

Alle meine Rezepte aus dem Omnia Camping Backofen findet Ihr unter diesem Link!

Die Lauge

Die Lauge stellt Ihr aus Wasser und Natron her. In Deutschland findet Ihr Kaiser-Natron in jedem Supermarkt bei den Backzutaten. In Portugal heißt es „Bicarbonato de Sodio“. Hier findet Ihr es entweder bei den Gewürzen, beim Salz oder den Backzutaten.Omnia Camping Backofen Laugenkranz

Die Silikonform

Lauge verträgt sich nicht mit Aluminium deswegen müsst Ihr die Omnia Backform schützen. Das klappt am einfachsten mit der Silikonform. Alternativ verwendet Ihr Backpapier. Dieses macht Ihr nass und legt die Omnia Backform damit aus.Omnia Camping Backofen Laugenkranz

Der Laugenkranz geht noch schneller als die Brötchen und reicht auch noch für eins, zwei Tage länger. Win Win also!

Omnia Camping Backofen Laugenkranz


Oh, oh… das Rezept ist nicht da!

Stimmt! Aber das ist gar nicht schlimm, denn dieses findet Ihr ab sofort im neuen Brotbackbuch von Omnia.
Alle weiteren Informationen über das tolle Buch für den kleinen Ofen findet Ihr unter diesem Link.
Brot backen im Omnia: Backbuch

 

Eure Doreen

Die Fotos vom hübsch geflochtenen Laugenkranz sind auf einem geflochtenen Stuhl unterm einem Olivenbaum in der Algarve (Link) entstanden.

*Amazon Partner Link

8 Gedanken zu „Laugenkranz aus dem Omnia Camping Backofen“

  1. lauge verträgt sich nich mit alu
    lauge verträgt sich auchnich
    mit deutschen straßen wenn da schnee liegt
    lauge verträgt sich auchnich mit hundepfoten
    mal abgesehen vom mit verstreuten split
    gut vertragen tut sich lauge allerdings mit säure
    se neutralisieren sich
    wäre es nun gut den omnia mit zitronenbutter
    einzureiben vorm backen ?
    wohl eher nich 😀
    manchmal muß man eben federn lassen beim koch und backgeschirr
    was solls
    wie aber kriegen wir es hin das der teig
    etwas luftiger is
    also etwas größere poren hat
    haste da ne idee zu frau doreen ? 🙂
    ( weniger teig nehmen und den dann länger gehen lassen
    vorm backen ? )
    könnte das helfen
    gruß ronny

    1. für mehr Poren weniger Hefe nehmen und länger gehen lassen. Vielleicht auch einen Tick mehr Milch. Das hier ist ja eher ein Schnell-geh-Variante mit dichter Krume.

      1. bei grobporig
        kannste mehr kräuterbutter
        verstecken 😉
        und die aufgetragene schicht sieht
        nich so verfressen auf 🙂 😉
        klar is die butter denn alle
        aber üüch hatte se nich 😀 😉
        danke und gruß ronny
        p.s. : kannste dich noch erinnern wie alt ich bin ?
        schnell-geh-variante
        doch nich bei mir 😀 😀
        unser teig hat zeit
        zum gehen
        auch wenn ich ihn nich mit auf hunderunde
        nehme 🙂

          1. dem muß ich widersprechen
            auf den hunderunden
            haben wir nie kalt
            nur ruhen
            ruhen is irgendwie anders 😀
            aber du bist ja dahingehend
            bestens informiert
            oder waren die beiden hunderunden
            in M
            irgendwie ruhig ?
            vobei doch auf der eisenbahnbrücke
            mit den gitterrosten
            war sie zumindest vorsichtig
            gruß ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.