Omnia Backofen: Tiefkühlpizza

Tiefkühlpizza aus dem Omnia Camping Backofen

Ich kann es förmlich sehen, dieses Entsetzen in Euren Gesichtern! TIEFKÜHLPIZZA???!!! Fertigessen? Junkfood? Auf Doreenˋs Blog?

Ja, ganz genau! Nein, Ihr seid nicht auf dem falschen Blog gelandet. Ich möchte Euch heute zeigen, wie Ihr eine Tiefkühlpizza im Omnia Backofen zubereiten könnt. Denn die Frage danach kommt immer und immer wieder. Und dann noch einmal. Bis jetzt habe ich eher aus Scherz geantwortet, dass man einfach in der Mitte ein Loch schneiden soll und fertig. Genau das ich mache jetzt mal! Wird ein Riesengaudi ;). Omnia Camping Backofen: Tiefkühlpizza

Ich kann mich, ehrlich gesagt, an den Kauf meiner letzten Pizza auf dem Tiefkühlregal nicht erinnern aber ich weiß wohl, wo sie ungefähr liegen ;).

Ich habe ein ganz billiges Exemplar aus dem portugiesischen Supermarkt gewählt und ganze 1,09€ für das gute Stück bezahlt: eine klassische Pizza Margherita, 300g schwer und vom Durchmesser perfekt für den Omnia Backofen! Ja, die mit dem Keksboden! 😉

Das Teil passt ja nicht in mein kleines Tiefkühlfach, also wird sie im Kühlschrank gelagert, wo sie auftaut. Das soll sie auch denn ich will sie ja beschneiden.

Alle meine Rezepte aus dem Omnia Camping Backofen findet Ihr unter diesem Link!

Mein Fazit:

Der Geschmack war unterirdisch aber das Backen hat gut funktioniert. Es braucht nicht wirklich viel an Vorbereitung und geht megaschnell wenn der Hunger richtig groß ist. Es gibt ja mittlerweile auch hochwertige Pizzen aus dem Tiefkühlregal, die einen Kauf rechtfertigen. Aber, ganz ehrlich, an eine handgemachte Pizza kommt keine von denen ran! Wie Ihr eine richtige, flache Pizza im Omnia Camping Backofen selbst machen könnt, zeige ich Euch am Samstag. Hier aber erstmal das Rezept für eine

fertige Tiefkühlpizza

aus dem Omnia Camping Backofen

Zutaten
  • 1 normale Tiefkühlpizza, 300g, Durchmesser 29cm
Zubereitung
  1. Lasst die Pizza auftauen.
  2. Holt die Pizza aus dem Karton und befreit sie von der Folie.
  3. Nehmt am besten ein kleines Messer mit Säge und schneidet ein kreisrundes Loch in die Mitte der Pizza mit einem Durchmesser von 12 cm. Ich habe Edelstahlenschalen mit exakt dieser Größe – die passen also perfekt. Da habe ich den Ring fast mit ausgestochen und musste mit dem Messer nur noch etwas nachhelfen.

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

  4. Fettet die Omnia Backform aus (oder verwendet die Silikonform oder Backpapier – das erleichtert das Herausheben der fertigen Pizza ungemein!) und legt den Pizzaring hinein. Oder Ihr backt die Pizza auf dem Aufbackgitter (dieses einfetten oder Backpapier verwenden). Dann bleibt der Boden eher weich und wird nicht knusprig.
    Was macht Ihr aber mit der ausgeschnittenen Minipizza? Ihr habt 3 Möglichkeiten: #1. Entweder schneidet Ihr diese in 4 Streifen, legt sie zuerst in die Omniaform, legt darauf das Aufbackgitter und darauf den Pizzaring. Dann könnt Ihr alles gleichzeitig backen. Nachteil: Die Stücke kleben unten an der Pizza, was sich aber nicht negativ auf den Geschmack auswirkt. #2. Ihr backt zuerst den Pizzaring im Omnia und während Ihr diesen esst, backt Ihr die 4 Pizzastreifen. #3. Oder Ihr backt gleichzeitig den Pizzaring im Omnia und die Minipizza in der Pfanne mit Deckel. Wählt selbst!
  5. Setzt den Omnia Backofen mit der Pizza auf den Herd und heizt ihn für 2 Minuten auf höchster Flamme an. Backt die Pizza dann für 5 Minuten auf der kleinsten.
  6. Wollt ihr den Pizzaring am Stück herausangeln, sind 4 Hände sehr praktisch aber das Teil ist eben heiß… Oder Ihr schneidet die Pizza im Omnia in Stücke, die sich dann auch einfacher herausholen lassen. Habt Ihr aber Backpapier oder die Silikonform verwendet, ist das herausheben einfach. Wenn Ihr die Pizza auf dem Gitter gebacken habt, könnt Ihr dieses mit Hilfe von 2 Gabeln samt Pizza herausangeln.
  7. Die einfache Alternative wäre natürlich die Pizza nicht in Ringform sondern einfach in Streifen zu schneiden und im Omnia Backofen zu platzieren. Macht aber nicht so viel Spaß 😉

Omnia Backofen: Tiefkühlpizza

Ihr könnt die Pizza vorher auch noch mit weiteren Zutaten pimpen: mehr Käse, Peperonis, Champingons, Lauch, Knoblauchöl, Oregano, Chili – was immer Ihr mögt!

Ihr liebt Pizza aber auf keinen Fall als Fertiggericht? Am Samstag zeige ich Euch, wie Ihr selbst gemachte, klassisch flache Pizza im Omnia Backofen zubereitet. Auch ganz einfach und ganz sicher sehr viel leckerer 😉 .

Macht es Euch leicht und schön!

Eure Doreen

Eine gute Alternative zur Pizza aus dem Omnia ist eine Pizza in der Pfanne zu backen (Link).


Hat Dir das Rezept gefallen?
Dadurch wird Dein Einkauf bei Amazon nicht teurer. Wir bekommen eine kleine Provision, die uns hilft diesen Blog am Leben zu erhalten. Hab vielen lieben Dank!

11 Gedanken zu „Tiefkühlpizza aus dem Omnia Camping Backofen“

  1. ne frostmatte im blauen
    kastenwagen
    nöö jetzt reichts !
    euren gemüserausch kann ich teilen
    aber ne frostmatte
    nee
    NEEE da hörts denn doch auf
    ich geb gern zu und kauf ne rolle pizzateig
    ( nicht gefrostet !!! )
    roll die auf das blech
    belege das biest mit zutaten meiner
    wahl
    der teig ähnelt nicht mal andeutungsweise
    nem bundeswehrnotnahrungskeks
    so wie das zeug der frostmatte
    also keine frostmatte in meinen haushalten !
    gruß ronny
    ich habe deine botschaft hier schon verstanden 🙂
    aber ich teste auch nich cyancali
    um mal zu schauen wie es schmeckt 😀 😀 😀

    1. Frostmatte ist gut 😀 aber cyankali dann vielleicht doch etwas arg hart. zum glück hat der Vorkoster das Teil gefuttert, mir genügte ein Stück. Aber ich kann mich auch an ganz gute TK Pizzen erinnern aber das war eh noch vor meiner Hefeteigzeit.

  2. Bestimmt ein guter Tipp für Eilige und Ungernkocher ;-)!
    Aber da wir zu keiner dieser Gruppen gehören, prutscheln wir lieber selbst mit „guten“ Zutaten weiter.
    Bis bald und mach`s gut .

    1. Da bin ich ganz bei Dir! Dann ist bestimmt mein nächster Beitrag mehr was für Euch wenn ich ein selbt gemachte Pizza im Omnia backe. Oder hast Du schon Pizza in der Pfanne gebacken, die lieb ich sehr! Danke Dir und liebe Grüße!

      1. Da bin ich schon, wie immer, gespannt auf Deinen Beitrag!
        Wir lieben die italienische Küche und auch die verschiedenen Zubereitungen, wie die z.B. in der Cucina povera , aber mit Pfannenpizza haben wir noch keine Erfahrungen.
        Andiamo !

  3. Genial, danke fürs Ausprobieren! Das musste ich ja dann gleich mal nachmachen. Es war das erste „Gericht“ aus meinem neuen, emaillierten, türkisen Omnia und war wirklich super! Auch wenn ich normalerweise hauptsächlich gesund und frisch koche, kann man sich sowas zwischenzeitlich doch mal gönnen 😉 Die gute alte TK Pizza 😀
    Obwohl die Pizza für den Omnia (es musste die American Pizza sein 😀 ) etwas zu groß war, wurde sie trotzdem super lecker und knusprig. Hast du noch einen Tipp, wie der Belag noch besser/ dunkler wird? Hab das Gefühl, ein bisschen mehr Hitze würde ihm gut tun.

    Hier gibts ein paar Bilder von meinen ersten Pizza-Erfahrungen nach deinem Vorbild:
    https://vichylisa.wordpress.com/2018/04/16/tiefkuehl-pizza-omnia-campingbackofen-emailliert/

    1. Klasse! Die ist aber echt gut geworden Deine pizza! Und ja, den türkis emallierten Omnia habe ich bei Dir schon entdeckt und bin ein klitzebisschen neidisch! Der Preis ist aber schon knackig ;).

    2. Ach so, Lisa, noch Deine Frage wie der Belag mehr Hitze bekommt: Ich drehe für die Bräune den Herd am Schluss immer noch auf die höchste Stufe für 2 bis 4 Minuten. Dabei aber darauf achten, dass es am Rand und in der Mitte nicht verbrennt! Einfach mal austesten.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.