Low Carb Johannisbeermuffins aus dem Omnia Backofen

Meine Low Carb Experimente gehen in die nächste Runde… Wie gut lässt es sich ohne Mehl backen? Was können dies aktuellen Ersatzstoffe für Zucker? Meine Testobjekte: Johannisbeermuffins. Passend zum Sommer! Mit Sonne oder Regen. Hauptsache Muffins!

Omnia Backofen: Johannisbeermuffins low carb mit der Muffinform backen

Das Besondere an diesen Johannisbeermuffins habt Ihr schon beim Titel bemerkt: sie enthalten weder Mehl noch Zucker. Sie sind also Low Carb und glutenfrei.

Das Mehl habe ich durch gemahlene Mandeln ersetzt. Diese liebe ich in Kuchen eh immer sehr, denn dann schmeckt es nach Marzipan. Das ist immer gut!

Alle meine Rezept für den Omnia Campingbackofen findet Ihr unter diesem Link!

Eine feine Süße erhalten die Johannisbeermuffins durch Erythrit*. Ihr könnt aber auch den von Euch bevorzugten Zuckerersatz verwenden. Genauso fantastisch schmecken die Muffins mit herkömmlichen Haushaltszucker, sind dann aber nicht mehr low carb. Aber das müssen sie ja nicht in jedem Fall sein.

Omnia Backofen: Johannisbeermuffins low carb mit der Muffinform backen

Diese Muffins aus Mandeln mit Johannisbeeren und Äpfeln sind auf jeden Fall superschnell verrührt, in die OMNIA Muffin Form* gefüllt und gebacken. Die Beeren sorgen für hübsche Farbpunkte und in einem Kleid aus Puderzucker sehen die Low Carb Muffins zum Reinbeißen aus!

Dir gefallen meine Rezepte und Du möchtest gerne DANKE sagen? Darüber freue ich mich sehr! Schau unter diesem Link, wie Du mich und meinen Blog unterstützen kannst.

Solltet Ihr keine Johannisbeeren bekommen, haben oder mögen: Klappt auch mit anderen Beeren. Ehrenwort!

Low Carb Johannisbeermuffins

aus dem OMNIA Backofen*

6 Muffins

Zutaten
Zubereitung
  1. Vermischt die trockenen Zutaten.
  2. Rührt die flüssigen Zutaten unter (bis auf das Obst).
  3. Legt 1 EL der Johannisbeeren für die Dekoration beiseite und hebt die restlichen unter den Teig.
  4. Schält und entkernt den Apfel. Viertelt ihn und schneidet ihn in dünne Scheiben.
  5. Spült die Muffinform mit kaltem Wasser aus, legt sie in die OMNIA Backform und verteilt den Teig gleichmäßig.
  6. Legt je 2 Apfelscheiben und 3 Johannisbeeren auf die Muffins und drückt das Obst etwas an.
  7. Backt Eure Johannisbeermuffins für 40 Minuten auf kleinster Flamme.
  8. Prüft anschließend per Stäbchenprobe ob sie durchgebacken sind. Lasst die Muffins komplett auskühlen bevor Ihr sie aus der Muffinform löst.
Omnia Backofen: Johannisbeermuffins low carb mit der Muffinform backen

Wenn Ihr mögt, streut Ihr noch etwas Puderzucker darüber und genießt jeden einzelnen Johannisbeermuffin mit ganz viel Hingabe. 🙂

Eure Doreen

Omnia Backofen: Johannisbeermuffins low carb mit der Muffinform backen

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Folge mir auf Facebook!

Omnia Backofen: Johannisbeermuffins low carb mit der Muffinform backen

Die Low Carb Johannisbeermuffins habe ich im April im Süden Portugals an einem Regentag hinter der Windschutzscheibe vom blauen Kasten mit meinem Smartphone Samsung S8* fotografiert.

*Affiliate Link: mehr Infos findest Du hier Klick.

Auch lecker & low carb

5 Gedanken zu „Low Carb Johannisbeermuffins aus dem Omnia Backofen“

  1. Diese Muffins muss ich backen! Johannisbeere ist zwar für Erich ein Fremdwort, ihr wisst das schon! Ich verpacke einfach eine andere Beere und mit Erythrit bin uch auch etwas am Pröbeln!
    Grüessli Mariann

    1. Sei ehrlich, liebe Mariann, immer wenn Du mir was Nettes schreibst, überlegst Du, welche süße Wort Du heute mit hineinpacken kannst. Ich meine, PRÖBELN. 🙂 so süß 🙂

  2. belesene johannisbeeren ?
    ja sitz ich denn nu tagelang da und les denen vor ?
    oder leg ich das buch nur untern strauch ?
    oder nehm ich ein hörbuch ?
    nimmt man da besser rote oder weiße
    also nich hörbücher sondern johannisbeeren ?
    oder gar schwarze ?
    alles in allem kommen die dinger bei mir
    nich weit wech vom strauch zu tode
    es handelt sich dabei so etwa um eine armlänge
    die vitaminbombe die du mit den rohen früchten bekommst
    und traumhaft
    ja sie sind sauer
    doch das leben is ja auch kein zuckerlecken
    da kommen wir zum zuckerersatz
    für mich ein klares nein
    dazu
    ich nehm zucker zum süßen
    oder es wird nich gesüßt
    oder man nimmt honig
    reinen bienenhonig
    klar is im zucker richtig energie drin
    doch dafür
    bzw dagegen ; ) hab ich ja bella : )
    also kurz und gut
    lassen wir das die anderen
    nachbacken : )
    gruß ronny

    1. also, erstens ma: nimm doch janz normalen zucker wenn du das willst. oder honig. aber nur von glücklichen bienen! denne, zweitens, die beeren und du. ich kenn dein problem. hast welche in der hand, hast welche im mund, farbe egal. sorte egal. abär: nimm doch mal andere früchte. erdbären :). die musste abär noch kleiner schnibbeln, in voller größe hier eher unpraktisch. so, ich finde schon noch tausend gründe, das DU die Muffins nachbacken musst. aber, ich weiß schon, bella und zucker… die ist ja eh selbst süß genug. (zeig ihr aber nicht dass ich das geschrieben hab!)

      1. ja menno mit die früchte und beeren muß ich dir denn alles beibringen ?
        (p)back die doch ein
        filoteig schokopudding ( oder dein zeuchs ausm glas )
        ärdbäären
        und puderzucker
        und wenn du sie ausgebacken hast kannste
        die
        Serra Da Estrela nachbauen und vernaschen 😛 😛
        gruß ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.