eingelegte Rote Beete & eingelegte rote Zwiebeln

Am Anfang des Sommers hatte ich auf Instagram gefragt, ob ich mein Rezept für eingelegte Rote Beete mal aufschreiben soll. Wie Du Dir nun denken kannst, kam ein überzeugtes JA als Antwort und somit liest Du nun mein Rezept für eingelegte Rote Beete. Aber nicht nur das! Denn ich zeige Dir gleich noch wie Du ganz einfach eingelegte Zwiebeln zubereiten kannst.

Eingelegte Rote Beete habe ich schon ganz früh in meiner Kochkarriere im blauen Kasten selber eingekocht. Denn es gibt sie sehr selten im Süden Europas. Frisch gibt es rote Beete auch auf den Märkten Marokkos und im Supermarkt in Portugal. Dort findest Du sie sowohl gekocht und vakuumiert.

Klicke HIER für Danke sagen: 1€ mit Paypal in meine Kuchenkasse stecken.

Rote Beete selber einkochen ist wirklich einfach. Noch einfacher sind die eingeleten Zwiebeln gemacht. Außerdem muss diese nicht so lange durchziehen wie Rote Beete. Deswegen gibt es die Zwiebeln gleich als Rezept mit dazu!

Hinweis: Rote Beete färbt. Handschuhe vermeiden rote Finger. Allerdings verschwindet rote Farbe nach 3 – 4 maligem Händewaschen (oder einmal Geschirr abwaschen) wieder.

eingekochte Rote Beete

für 4 große Marmeladengläser

Zutaten
  • 800 g rote Bete
  • 250 ml Wasser 
  • 180 ml Tafelessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 kräftige Prisen (4 g) Salz
  • 80 g Zucker
Zubereitung
  • Wenn du frische rote Beete verwendest, wäscht Du diese zuerst. Entferne die Stiele ohne dabei die Knolle anzuschneiden. (Die Blätter kannst Du z.B. im Salat verwenden.)
  • Die kompletten Knollen gibst Du ungeschält in einen Topf und bedeckst sie mit Wasser.
  • Die Rote Beete kochst Du nun etwa 60 Minuten bis Du mit einem Messer ohne Widerstand einstechen kannst.
  • Lass sie anschließend auskühlen.
  • Die Haut lässt sich jetzt ganz leicht von der roten Beete abziehen.
  • Schneide die Rote Beete nun in mundgerechte Stücke und fülle sie in die vorbereiten, ausgekochten Gläser.
  • Koche alle Zutaten für den Sud auf und gieße damit die Gläser randvoll.
  • Wische mit einem sauberen Tuch die Ränder trocken und verschließen die Gläser fest.
  • Die Rote Beete sollte für mindestens 12 Stunden durchziehen.
  • Solange das Glas verschlossen ist, hält die Rote Beete ein paar Monate. Geöffnete Gläser solltest Du im Kühlschrank aufbewahren.

Eingelegte rote Zwiebel

für 1 Glas

Zutaten
  • 1 rote Zwiebel (weiße klappt natürlich auch)
  • 1 Prise Senfkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 45 ml Essig
  • 60 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • oder einfach den übrig gebliebenen Essigsud von einem großen Glas Gewürzgurken verwenden
Zubereitung
  • Schneide die rote Zwiebel in feine Streifen und gib sie in ein sauberes Glas. Das darf ruhig gut voll sein.
  • Koche alle Zutaten für den Sud und gieße diesen in das Glas. Verschließe es und lasse es auskühlen.
  • Schon nach 2 Stunden kannst du die eingelegten Zwiebeln genießen. Bewahre das Glas im Kühlschrank auf.

Die eingelegten roten Zwiebeln passen hervorragend zum Salat, aufˋs Brot oder auf in einem Burger.

Deine Doreen

VERPASSE KEINEN REZEPT MEHR! Abonniere jetzt meinen Newsletter:

9 Gedanken zu „eingelegte Rote Beete & eingelegte rote Zwiebeln“

  1. kicher kicher
    “ den restsud nochmal verwenden “
    des hab ich vor einem monat getan 🙂
    mit den restgrünen tomaten
    alles was noch grün am strauch hing wurde geschnitten
    und ging in den restsud von nem glas senfgurken
    es war aber echt schwer denn
    normalerweis trink ich den saft so in kleinen mengen
    zu irgendwas dazu 🙂
    ich find das an heißen tagen echt erfrischend
    das ergebnis wie die tomaten geworden sind steht noch aus habe noch nicht probiert
    ööhm eine frage noch
    MUß man die beete zwingend abpellen ?
    weißt ja ich bin nich so der superschäler kicher kicher
    ich bin faul
    gruß ronny

    1. kann sein, dass die Schale der Roten Beete bissel holzig ist. Aus eigener Ernte brauchst Du sie nicht abpellen. Widerum lässt sich die Schale nach dem Kochen auch echt einfach abziehen. Bericht mal wie die eingelegten grünen kleinen Tomaten schmecken, das ist auch interessant!

  2. Ich mache etwas ähnliches gerne mit Möhren. Im Kilosack gekauft, halten sie oft nicht lang genug. Da gehe ich ähnlich wie bei den Zwiebeln vor- rohe Möhrenstifte mit etwas extra Salz ins Gewürzgurkenglas, noch eine kleine getrocknete Chilischote oder Knoblauch, Zwiebel, alles zusammen… dazu, in 2-3 Tagen als aromatischer Snack fertig, aber auch mindestens 3 Wochen haltbar.
    Die Lake verwende ich meistens auch noch mal, und dann später für Salate.

  3. Hi Ronny,
    das extra Salz dient erst mal auch der besseren Haltbarkeit, und ich sehe das so: die original Gewürzgurken vollgesogen mit Salz sind raus. Jetzt lege ich die größtmögliche Menge an rohen ungesalzenen Möhrenstiften rein.(sie sollten schon noch bedeckt sein) Aber die ungesalzenen Möhren nehmen eben genau wie jede andere ungewürzte Zutat etwas von der Würze/dem Salz weg, während sie Wasser abgeben – verwässern das Ganze quasi.
    Ich habe extra keine Mengenangaben gemacht, da ist rantasten/Fingerspitzengefühl gefragt, je nach Menge/Sud usw. Aber etwas! mehr Salz ist wirklich hilfreich. Mir ist da anfangs auch schon mal was ungenießbar umgekippt.
    Beende grade ein großes Glas, alles noch schön knackig.
    Gruß Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert