Apfel-Hefekuchen aus der Pfanne

…oder eine Hefe-Tarte-Tatin!

Mit dem wunderbaren Omnia-Backofen lässt sich ja so einiges anstellen! Hab ich bewiesen, oder?!

ABER: Was nicht geht ist ein Obstkuchen wie vom Blech. Also ein Hefeboden mit Obst obendrauf.

Nun ist aber gerade Apfel/Pflaumen/Birnen/Feigen – Ernte –> eben Obstkuchenzeit. ICH WILL AUCH!

Mürbeteig in der Pfanne backen hab ich schon hinbekommen, Rührkuchen hab ich von gelesen… Und Hefekuchen? Pizza geht doch auch!

Apfel-Hefekuchen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Also ran an`s Experiment! Um das Obst und den Teig durch zu backen habe ich den Kuchen zuerst auf Kopf (also mit den Früchten nach unten) gebacken, dann mit Hilfe von einem großen Holzbrett und dem Vorkoster schwungvoll gewendet (bzw. wenden lassen) und so die Unterseite gebacken.

Und was soll ich (jetzt nach dem 4. Hefekuchen innerhalb einer Woche!) berichten?  Nur ein ganz lautes mmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhh …… dieser Hefegeschmack, das Obst, der Saft, der den Teig umschließt….mmmmmmmhhhhhhh.

Apfel-Hefekuchen aus der Pfanne

für eine Pfanne von 32cm Durchmesser

(für kleinere Pfannen die Mengenangabe entsprechend anpassen)

  • 550g Äpfel
  • 250g Mehl
  • 20g Zucker
  • 1/2 Tüte Trockenhefe oder 10g Frischhefe
  • 50g Kartoffelpüree
  • 100ml Milch

    Apfel-Hefekuchen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
    zuerst in die Pfanne: die Apfelspalten
  • 24g Butter
  • 1 kleines Ei

Für das Kartoffelpüree: Kartoffel schälen, würfeln, weich kochen. Mit einer Gabel zerquetschen.

Fügt nun die Butter hinzu, damit sie im noch warmen Püree schmilzt. Und dann noch die Milch und das Ei unterrühren. Verwendet Ihr frische Hefe, löst diese vorher in der Milch auf.

Die trockenen Zutaten mischt Ihr in einer großen Schüssel, formt in der Mitte eine Mulde und gießt dort Eure Kartoffel-Butter-Milch-Ei-Mischung hinein.

Alles gut mit einem Holzlöffel verrühren und dann mit den Händen weiter kneten bis ein geschmeidiger Hefeteig entstanden ist. Das geht am besten auf der Arbeitsplatte. Ist der Teig zu trocken, die Hände kurz anfeuchten. Ist er zu feucht, gebt ihr ein bisschen Mehl hinzu.

Den Teig in die Schüssel zurück tun, mit einem Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Die Viertel in ca. 1cm dicke Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln damit sie nicht braun werden. Die Spalten flach in die Pfanne legen sodass der Boden gut bedeckt ist.

Ist der Teig fein aufgegangen holt Ihr ihn aus der Schüssel zurück auf die Arbeitsfläche. Mit den Händen formt Ihr nun einen Fladen in Pfannengröße – das geht natürlich auch mit dem Nudelholz. Den Teigfladen legt Ihr über Eure Apfelspalten in die Pfanne und drückt ihn an die Äpfel. Deckel auf die Pfanne und der Teig darf nochmals für 30 Minuten gehen.

Danach setzt Ihr Eure Pfanne auf die kleinste Flamme. Dort backt der Kuchen mit den Äpfeln nach unten für 30 Minuten.

Dann kommt der spannendste Teil, denn der Kuchen muß gedreht werden ;). Dazu braucht Ihr einen bemehlten Teller oder ein Holzbrett in der Größe der Pfanne. Diesen über den Kuchen stülpen und stürzen. Und nun den Kuchen vom Teller wieder in Pfanne gleiten lassen – dabei hilft ein Pfannenwender. Ist doch ganz easy, oder?

Den Deckel wieder auf die Pfanne und die Unterseite des Hefekuchen auf der kleinsten Flamme für 15 Minuten backen.

Hübsch ist er geworden, oder?

Apfel-Hefekuchen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Da es eben zur Zeit nicht nur Äpfel sondern auch Pflaumen und Feigen gibt, seht Ihr hier die Ergebnisse:

Feigen
Feigenkuchen
Pflaumenkuchen www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
Pflaumenkuchen

Also: auch Hefekuchen im Wohnmobil ohne Ofen backen ist möglich! Und schmeckt!

Alles Liebe

Eure Doreen

 

4 Gedanken zu „Apfel-Hefekuchen aus der Pfanne“

  1. Hallo Doren! Wir haben seit ein paar Tagen auch einen Omnia.Es gab Kartoffelauflauf.Wir sind Anfänger.Und ich interessiere mich für deine Rezepte.Gruß Petra

    1. Liebe Petra,
      Kartoffelauflauf ist auf jeden Fall ein guter Anfang!
      Schön, dass Dir die Rezepte gefallen, es kommen noch mehr. Auch für den Omnia, versprochen. Liebe Grüße aus Portugal,
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.