Senf selber machen


Senf selber herstellen ist erstaunlich einfach. Alles, was Ihr braucht sind Senfkörner. Die anderen Zutaten habt Ihr eh im Haushalt. Los gehtˋs!

Einfach und schnell: Senf selber machen

Der Vorteil des Selber Machen liegt für mich vor allem an der Menge: wir verbrauchen nicht so viel Senf. Immer nur teelöffelweise in der selbst gemachten Mayonnaise oder im Salatdressing oder bei meinen Bohnenbouletten. Wenn also ein Senfglas geöffnet ist, ist es lange offen. Zu lange, denn der Senf wird zwar nicht schlecht verliert aber an Geschmack.

Der Lieblingssenf im blauen Kasten war immer der Bautzner Senf mittelscharf*. Das hängt wohl vor allem mit Prägung zusammen, ein anderer Senf kam lange Zeit überhaupt gar nicht in Frage. Wir haben uns die Senftuben sogar per Paket aus Deutschland schicken lassen, was die Beschaffung allerdings aufwendig und teuer macht. Ein ähnlich guten Senf haben wir nach vielen Versuchen in den verschiedenen Ländern nicht gefunden.

Dir gefallen meine Rezepte und Du möchtest gerne DANKE sagen? Darüber freue ich mich sehr! Schau unter diesem Link, wie Du mich und meinen Blog unterstützen kannst.

Nachdem ich gelesen hatte, wie einfach die Herstellung von Senf ist, lag ein Ausprobieren nahe. Seitdem mache ich das nur noch so.

Es gibt gelbe und dunkle Senfkörner. Wir haben beide probiert und mögen Senf am liebsten nur aus gelben Senfkörnern. Mit den dunklen wird der Senf schärfer und pikanter. Das ist er aber eh von Anfang an. Ab dem 3. Tag wird der Senf milder. Die Schärfe nimmt ab je länger er steht.

Einfach und schnell: Senf selber machen
Dunkle Senfkörner

Wer ein bisschen experimentieren mag, kann zu den gelben Senfkörner ein paar dunkle mischen. Wer richtig scharfen Senf möchte, gibt noch ein wenig Chili hinzu. Fruchtig wird der Senf durch etwas Marmelade oder Apfelmus oder klein gehackte Trockenfrüchte. Genauso eigenen sich auch Kräuter für verschiedene Variationen von Senf.

Senfkörner entweder mahlen oder mörsern

Senf selber machen

Zutaten

Für ein kleines Glas

  • 30 g (2 geh. EL) gelbe Senfkörner
  • 20 – 30 ml (2-3 EL) Wasser
  • 10 ml (1 EL) Essig
  • 3 g (1 TL) Zucker
  • 2 g (1/2 TL) Salz
Zubereitung
  1. Zerstoßt die Senfkörner entweder mit dem Mörser* oder mahlt sie mit dem Zerkleinereraufsatz* des Zauberstabs* zu Mehl. Je nachdem, welche Senfkonsistenz Ihr bevorzugt. Alternativ verwendet Ihr Senfmehl*.
  2. Vermischt alle Zutaten miteinander in einem Schraubgefäß. Gebt soviel Wasser hinzu bis eine cremige Konsisgenz entsteht.
  3. Lasst den Senf im Kühlschrank ziehen. Je länger der Senf zieht desto milder wird er. Am Anfang ist er sehr scharf, mit der Zeit aber wird er milder und aromatischer.

Nach 2 Monaten sollte der Senf aufgebraucht sein. Am besten hält er sich im Kühlschrank.

Einfach und schnell: Senf selber machen
2x Senf: 1x braune und gelbe Senfkörner gemischt, 1x rein gelb

Ich finde den Senf total super. Der Vorkoster findet den Senf total super. Passt.

Ich freue mich, wenn Ihr Euren Senf zum Rezept in den Kommentaren abgebt :).

Eure Doreen

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Folge mir auf Facebook!

Einfach selber machen

*Affiliate Link: mehr Infos findest Du hier Klick.

2 Gedanken zu „Senf selber machen“

  1. hab ich vor fünf jahren mal gemacht
    da hatten wir ein senffeld
    oben vor BeSSOC
    ich hab den bauern gefragt ob ich ne kleine menge nehmen kann
    er hatte nichts dagegen 🙂
    so stand ich denn mit der gartenschere da und hab 2 quadratmeter geschnitten
    das war schon heftig arbeit 🙂
    danach das zeug komplett auf ein bettlaken und die schoten so nennt ich das jetzt mal runterpflücken
    dann begann die eigentliche arbeit
    die schoten auspuhlen
    insgesamt hab ich wohl vier fünf stunden an dieser aufgabe gesessen
    naja denn ging es mit nem ähnlichen rezept als das von dir
    weiter
    eine heidenarbeit insgesammt
    aber ich hatte ja die zeit 🙂
    ich muß nachher ehh noch einkaufen da werd ich senfkörner auf den zettel schreiben 🙂
    und heut abend beim fernsehfilm
    hat der mörser denn wohl reichlich zu tun 🙂
    nur mörsern geht ja schnell 🙂
    gruß in die ferne
    natürlich coronafrei
    euer ronny und bella 🙂

    1. das hört sich ja ähnlich aufwendig an wie bei pinienkernen. aber manches muss man mal gemacht haben… seitdem verstehe ich auch warum manches zeug so teuer ist… aber wenn du die senfsamen erstmal hast, geht der rest schnell.

Schreibe einen Kommentar zu doreen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.