Lebkuchen – Plätzchen aus dem OMNIA Backofen

Heute gibt es mal ein Beispiel dafür dass auch in meiner blauen Kastenküche nicht immer alles so klappt, wie ich mir das wünsche… Diese Lebkuchen – Plätzchen schmecken wirklich köstlich und lassen sich auch gut verarbeiten. Allerdings sollte eigentlich etwas ganz anderes dabei herauskommen…

Plätzchen backen im OMNIA: Lebkuchen Plätzchen

Denn hier habe ich den Lebkuchenkranz gesehen und war sofort angefixt. Ihr seht doch auch immer sofort den OMNIA* wenn Euch so eine Kranzform begegnet, oder? Ich hab den Lebkuchenkranz mit den schönen Sternenplätzchen gesehen, kurz mal die Zutaten gecheckt, von den Nachbarn noch 1 Ei geholt und schon stand ich in der Küche.

Plätzchen backen im OMNIA: Lebkuchen Plätzchen

Der Teig war schnell fertig und musste sich erstmal ausruhen. Am Nachmittag dann wusste ich warum ich seit sehr vielen Jahren keine Weihnachtsplätzchen mehr gebacken habe: Ausrollen, Ausstechen, ab in den Ofen, Ausrollen, Austechen, ab in den Ofen and repeat. In Dauerschleife. Das ist nichts für ungeduldige Menschen wie mich. Warum wollte ich das nochmal machen? Ach ja, die werden bestimmt ganz hübsch!

Dir gefallen meine Rezepte und Du möchtest gerne DANKE sagen? Darüber freue ich mich sehr! Schau unter diesem Link, wie Du mich und meinen Blog unterstützen kannst.

Lebkuchen – Plätzchen oder Lebkuchenkranz?

Den Lebkuchenkranz wollte ich eigentlich aufhängen. Wie befürchtet war er nicht stabil genug (hatte der Vorkoster ja gleich gesagt…) und brach fertig dekoriert an mehreren Stellen. Vielleicht habe ich ihn zu kurz gebacken? Nun… Zuckerguss hilft beim Kleben und der Kranz ist nun eine schöne Tischdekoration ;). Da ich keine Ausstechformen im blauen Kasten habe, halfen mir die Deckel von einer Trinkflasche und einem 5-Liter-Wasserkanister. Kleine Gläser funktionieren ebenso. Sind jetzt halt keine Sterne sondern Weihnachtskugeln.

Allerdings braucht Ihr eigentlich auch gar keine Formen zum Ausstechen der Lebkuchen-Plätzchen. Ihr könnt den ausgerollten Teig einfach in Rechtecke und Quadrate schneiden oder den Teig als Kranz backen und ihn dann in kleine Tortenstücke teilen. Ich habe alle diesen Formen ausprobiert :).

Hübsch sollen sie sein!

Der Zuckerguss stellte mich etwas auf eine Geduldsprobe. Am Anfang war er perfekt weiß aber auch sehr fest. Er kam nur mit viel Druck aus der Tüte und ich braucht eeeeeewig für 1 Plätzchen. Also mehr Milch dran. Nun… ratet! Logisch, jetzt war er viel zu flüssig. Also wieder Puderzucker dazu, okay, passt. Allerdings ist Verzierung von Plätzchen im Gegensatz zu Torten nicht meine Stärke…

Die Verzierung mit Zuckerguss ist kein Muss. (…und was sich reimt ist gut.) So könntet Ihr in die Rechtecke kleine Punkte stechen und sie in Dominosteine verwandeln. (So wie bei meinen Pfannenkeksen.) Wenn Ihr kleine Löcher in die runden Plätzchen stecht, entstehen Knöpfe. So süß!

Plätzchen backen im OMNIA: Lebkuchen Plätzchen

Lebkuchen-Plätzchen

aus dem OMNIA Backofen*

Zutaten
  • 170 g Butter, weich – also rechtzeitig aus der Kühlung nehmen!
  • 100 g Zucker, braun (ich: gelben aus Portugal)
  • 1 Ei
  • 50 g Zuckerrübensirup (ich: Dattelsirup und etwas Honig)
  • 420 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 2 EL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1,5 TL Ingwerpulver
  • 1/4 TL Muskatnuss, gerieben
  • 1/2 TL Salz
  • oder 3 EL Lebkuchengewürz

Für die Dekoration:

  • 200 g Puderzucker
  • 3 – 4 EL Milch
Zubereitung
  1. Schlagt die Butter mit dem Zucker schön schaumig auf.
  2. Rührt anschließend das Ei und danach den Sirup unter.
  3. Vermischt in einer weiteren Schüssel die restlichen trockenen Zutaten und fügt diese nach und nach unter die flüssigen.
  4. Knetet den Teig am Ende noch mit den Händen und gebt ihn, in Frischhaltefolie eingeschlagen, in den Kühlschrank. Für mindestens 3 Stunden oder auch über Nacht.
  5. Nun teilt Ihr den Teig in 2 Hälften. Gebt eine Hälfte zurück in den Kühlschrank, bis Ihr die andere verarbeitet habt. Rollt diese etwas größer als den OMNIA mit einer Dicke von 3 mm aus.
  6. Wollt Ihr einen Ring bzw. Kranz backen, rollt Ihr den Teig am besten auf Backpapier aus. Dies hilft Euch beim Transport in die Form. Stellt die OMNIA Form auf den ausgerollten Teig und fahrt mit einem spitzen Messer dicht an der Form außen entlang und schneidet dabei in den Teig. Für die Mitte wählt Ihr eine kleine Schüssel oder Unterteller mit dem gleichen Durchmesser wie der untere Ring des Kamins.
  7. Legt diesen als Schablone in die Mitte des ausgeschnittenen Kreises und nutzt das Messer um den Ring auszuschneiden.
  8. Verwendet die Silikonform* oder fettet den Boden der OMNIA Form sorgfältig.
  9. Fahrt nun mit der Hand unter das Backpapier und legt den Ring kopfüber mittig auf die Backform. Zieht das Backpapier vorsichtig ab und drückt den Teigring passend in die Form.
  10. Möchtet Ihr Plätzchen backen könnt Ihr diese einfach in der gewünschten Form aus dem Teig ausstechen oder den Teig in Vierecke schneiden.
  11. Backzeiten auf mittlerer Hitze: für den Ring / Kranz = 12 bis 15 Minuten; für Plätzchen 8 bis 10 Minuten.
  12. Nach dem Backen lasst Ihr die Plätzchen in der Form kurz ruhen und holt sie dann entweder mitsamt der Silikonform aus dem Ofen oder stürzt sie auf einen Teller.
  13. Ich hatte 7 (oder 8?) Backdurchläufe im OMNIA bis der gesamte Teig aufgebraucht war.
  14. Für den Zuckerguss den Puderzucker mit 3 EL Milch verrühren. Dann nur noch Milch hinzugeben wenn sich der Guss nicht gut verarbeiten lässt. Die Masse in einen neuen Gefrierbeutel füllen. Von der Tüte nun unten ein klitzekleine Ecke abschneiden für einen schönen dünnen Zuckerstrich und die Lebkuchen Plätzchen damit dekorieren.
Plätzchen backen im OMNIA: Lebkuchen Plätzchen

Wenn ich den Kranz 5 Minuten länger gebacken hätte, wäre er wohl fester und keksiger geworden. Vielleicht hätte ich ihn dann doch aufhängen können?

Wer probiert das jetzt für mich aus?

Eure Doreen

Plätzchen backen im OMNIA: Lebkuchen Plätzchen

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Folge mir auf Facebook!

Kekse, Kekse, Keeeekse!

*Affiliate Link: mehr Infos findest Du hier Klick.

8 Gedanken zu „Lebkuchen – Plätzchen aus dem OMNIA Backofen“

  1. Ihr Lieben, dass sieht sooo lecker aus.
    Vielen Dank für die schönen Rezepte und eine schöne, wo auch immer ihr seid, Weihnachtszeit und bleibt gesund.
    Aus Frankfurt liebe Grüß
    Elke

    1. Dann schicken wir schönste weihnachtliche Grüße aus Portugal nach Frankfurt. Also, weihnachtlich ist es und uns nur wenn ich Lebkuchen backen und wie jetzt grad noch einen in den Mund stopfe ;).
      Alles Liebe, Doreen

  2. Liebe Doreen
    Dein Lebkuchenkranz sieht wunderschön aus und die Arbeit dahinter ist unverkennbar. Vor Jahren habe ich mich auch mal an Lebkuchen gewagt. Wir hatten Kastanienhonig geschenkt erhalten, welchen wir nicht so toll fanden. Also verpackten wir diesen in Lebkuchen und hofften, die Gewürze würden den Kastanien Geschmack „übertönen“. Dem war leider nicht so!
    Gestern habe ich den Spruch gelesen: Ich habe zum ersten Mal Lebkuchen gebacken. Wir hatten noch nie so dekorative Türstopper! Das weckte tatsächlich Erinnerungen an meine Lebkuchen….
    Gute Zeit euch 2??

    1. Jetzt klingt ja Kastanienhonig mega interessant, der wird wohl in Richtung Buchweizenhonig gehen?! Das Schöne an diesen Lebkuchenplätzchen ist, dass sie weich sind und bleiben. Zumindest sind sie das noch immer 😉

  3. kann ich leider nich nachbacken
    zuviele fremdgewürze drin
    ich kauf mir wieder ne packung sterne herzen brezeln
    und nage für bella denn die schokoglasur ab 🙂
    also nen teil davon
    aber da is das selber backen wohl bei uns nich angesagt
    da wäre der aufwand viel zu groß
    die eine packung die ich da kaufe reicht sicher wieder bis nächstes jahr juni
    doch 🙂
    ich habe für unser weihnachtritual schon vorgesorgt eingekauft 🙂
    bei uns gibts baumkuchen
    sodenn schönen dritten advent euch da draussen in der pampa 🙂
    und schön weiter rumtreiben ihr rumtreiber 🙂
    gruß ronny und bella 🙂

    1. heiheihei, war mir schon klar, dass Lebkuchen nichts für die Bella ist, wobei das gekaufte Zeugs hat doch auch Gewürze drin?!
      Aber bei Baumkuchen sind wir ganz bei dir! am liebsten mit weißer Schoki drumherum und natürlich aus Salzwedel. Wenn wir Glück haben und er nicht schlecht geworden ist, haben wir Ende der Woche so einen in einem Weihnachtspaket drin. noch 5-6 Mal schlafen 😉

  4. Liebe Doreen
    Du hast dich wieder übertroffen! Das sieht mega-fantastisch aus!! Das darf man nicht essen sondern den ganzen Tag nur bewundern. Vielen Dank für deine wunderschönen Blog. Es ist wie deine Lebkuchen Kreation, einfach wunderbar!
    Liebe Grüße Crystal und Joerg

    1. Aber wenn es so gut duftet, dann muss man es essen 🙂 Deswegen hab ich doch die Bilder gemacht, die kann ich immer wieder anschauen ;). Dankeschön für Deine so, so lieben Worte! Ich habe mich so sehr gefreut!
      Ganz liebe Grüße aus Portugal von uns beiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.