Omnia Backofen: Focaccia aus Italien

Focaccia aus dem Omnia Camping Backofen

Wer schon einmal mit dem Wohnmobil in Italien war, kennt sie und hat sie vielleicht sogar lieb gewonnen: die Focaccia! (ja, es ist eine SIE! ;))

Omnia Backofen: Focaccia aus Italien

Ich würde jetzt mal schlicht behaupten, eine Focaccia ist irgendwas zwischen Pizza und Fladenbrot. Denn Focaccia kommt selten nackig daher sondern hat immer ein bisschen Belag aber längst nicht so viel wie bei einer Pizza. Tomaten sind beliebt, gerne auch Oliven oder wie bei mir: einfach nur Salz & Rosmarin.

Omnia Backofen: Focaccia aus Italien

Von einem gewissen Italiener aus Genua habe ich gelernt, dass es sehr starke regionale Unterschiede, in Herstellung und Optik, gibt. Er hatte sein Rezept von einem guten Freund, dem besten Focaccia Bäcker in ganz Genua! Verraten hat er es mir nicht, das Rezept, denn es ist ja schließlich ein streng gehütetes Familiengeheimnis. Aber sehr köstlich war sie wohl und trotzdem konnte ich mir ein paar Handgriffe abschauen ;).


Du möchtest kein Rezept mehr verpassen?

Dann folge mir auf Facebook! (Link)

Das Besondere einer Focaccia ist das Olivenöl. Damit dürft Ihr ruhig großzügig sein und verwendet unbedingt eines von guter Qualität. Im blauen Kasten kommt das Olivenöl natürlich aus Portugal: Link* .

Typisch für die Focaccia sind die hübschen Grübchen auf der Oberfläche. Vor dem Backen sammelt sich dort das Olivenöl und entlädt sein ganzes Aroma. Herrlich!

Normalerweise auf einem Blech gebacken, habe ich ein Rezept für den Omnia Backofen abgewandelt. Focaccia mit Loch hat ja schließlich nicht jeder 😉 .

Focaccia mit Rosmarin

aus dem Omnia Camping Backofen

Zutaten
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 TL Trockenhefe
  • 170 g Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl

Für den Belag

  • grobes Meersalz
  • Rosmarin, frisch oder getrocknet
  • 1 EL Olivenöl plus etwas mehr für die Form und die Hände
Zubereitung
  1. Vermischt in einer Schüssel die Hefe mit dem Wasser und lasst es abgedeckt für 10 Minuten ruhen.
  2. Fügt nun nur 170 g vom Mehl hinzu und rührt es unter. Deckt die Mischung wieder ab und lasst sie für 40 Minuten ruhen. Der Teig sollte dann deutlich aufgegangen sein und Blasen gebildet haben.
  3. Fügt anschließend das restliche Mehl, Salz und Olivenöl hinzu und verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig. Dieser darf abgedeckt für 1 Stunde gehen. Dabei wird er schön groß und nimmt deutlich an Volumen zu.
  4. Streicht die Omnia Backform großzügig mit Olivenöl ein
  5. Jetzt gebt Ihr den Teig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn ordentlich durch sodass alle Luft entweichen kann.
  6. Formt einen Fladen und zieht diesen in der Mitte auseinander sodass ein Loch für die Backform entsteht, worin Ihr den Teig nun bettet.
  7. Deckt die Omnia Backform ab und lasst den Teig abermals für 30 Minuten ruhen. Er geht nur noch ein wenig auf.
  8. Jetzt kommen wir zum Spaß: Taucht Eure Fingerspitzen in Olivenöl und tippt mit diesen vorsichtig auf die Teigoberfläche sodass die süßen Grübchen entstehen.
  9. Verteilt 1 EL Olivenöl, das grobe Salz und die Rosmarinnadeln auf dem Teig. Hier könntet Ihr aber auch noch ein paar Tomatenscheiben oder Oliven hineindrücken.
  10. Backt das Focaccia für 25 Minuten, davon die ersten 2 auf höchster Flamme und die restliche auf kleinster.

Die Focaccia eignet sich toll als Grillbeilage, zum Salat oder zur Suppe.

Omnia Backofen: Focaccia

Mein nächster Plan: Focaccia in der Pfanne backen… spannend!

Eure Doreen


Alle meine Rezepte aus dem Omnia Camping Backofen findet Ihr unter diesem Link!

Die Fotos von der italienischen Focaccia habe ich am Stausee Povoa e Meadas im Osten von Portugal (Link) gemacht.


Dir gefällt, was Du liest und Du möchtest mich unterstützen? Dann verwende diesen Link für Deine nächste Bestellung bei Amazon. Für Dich kostet es nicht mehr und bei mir landen ein paar Euro in der Haushaltskasse.


 

5 Gedanken zu „Focaccia aus dem Omnia Camping Backofen“

  1. sieht gut aus 🙂
    kann man auch zum soße stippen nehmen
    die noch am montag
    vom sonntagsbraten übrig is 🙂
    drei vier scheiben inne soße einweichen
    und halbieren
    denn is das was für mich 🙂 🙂
    gruß bella 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.