Francesinha

Wir sind wieder auf Entdeckungstour durch ein kleines Städtchen und finden uns auf einem Platz mit 4-5 Fressbuden wieder. Und alle bieten das gleiche Gericht an! Wie bitte??? Es ist Francesinha – Festival! Oha! Und das heißt?!Francesinha http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Zum Gück wurden Plakate mit einem Foto von eben diesem Gericht aufgehängt, nur als völlig ahnungsloser Touri kann man da drauf kaum etwas erkennen. Also haben wir sehr neugierig interessiert auf die Tische gestarrt gelinzt um heraus zu bekommen, was sich unter dem geschmolzenen Käsehaufen verbarg…. rote Sauce, Spiegelei, viel Weißbrot, Pommes.…ganz schön mächtig für einen Imbiss!

Sehr gut war an einem Stand zu sehen, wie diese 3-stöckigen Weißbrot-Sandwiches mit 4 bis 5 Käsescheiben belegt in einem Ofen mit offenem Feuer zum Überbacken geschoben wurden. Sah schon irgendwie lecker aus!

Francesinha – leckeres Sandwich aus Portugal

Nun haben wir uns über die ´ kleine Französin´  (=Francesinha) etwas informiert und die Zutatenliste ist eben typisch portugiesisch rustikal! Aber die Idee hat uns gefallen! Also haben wir die ˋ Füllungˋ nach unserem Geschmack verändert, die Sauce haben wir (fast) original belassen und herausgekommen ist ein neues Lieblingsessen vom Vorkoster! Und wie nennen wir das jetzt? Kleiner Portugiese?!

Francesinha

nach Art vom kasteninblau

Zutaten
  • 2 Scheiben Sandwich-Brot
  • 5 Scheiben Käse (Gouda o.ä.)
  • 1 Gemüse-Boulette oder 1 Bohnenboulette
  • 1 halbe, rote Paprika, angebraten
  • 1 große Auberginen-Scheibe, angebraten
  • 1 Spiegelei

Für ganz viel Sauce:

  • 1 Zwiebel
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 330 ml (1 Dose) alkoholfreies Bier
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 100 ml Milch
  • 1 EL Stärke
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Soyasauce
  • Cayennepfeffer nach Geschmack
Zubereitung

Die Bouletten:

Die Boulette habt Ihr am besten schon 1 Tag vorher nach einen von diesen beiden Rezepten (LINK) fertig gestellt. Wenn Ihr alles am selben Tag zubereitet, braucht Ihr viel Lust und Zeit! (Ich mach meist alles in Teilschritten, bereite viele Gemüsebouletten im Voraus zu und wir essen sie in verschiedenen Gerichten!)

Die Sauce:

  1. Würfelt die Zwiebel klein und schwitzt sie zusammen mit etwas Margerine in einem Topf an.
  2. Gebt die passierten Tomaten, die Gemüsebrühe, die Lorbeerblätter und das alkoholfreie Bier dazu und lasst es für 5 Minuten köcheln.
  3. Verrührt die Stärke mit der Milch und gebt die Mischung zur Tomatensauce.
  4. Rührt nun den Senf, die Soyasauce und den Cayennepfeffer unter und schmeckt die Sauce mit Pfeffer und Salz ab.

Ihr braucht natürlich für 1 Portion lange nicht soviel Sauce!! Aber die hat uns so gut geschmeckt, dass wir sie auch zu Nudeln oder Kartoffeln essen! Ich hättˋs nie geglaubt!

Die Sauce gibt es auch als Fertigprodukt im portugiesischen Supermarkt!
Die Sauce gibt es auch als Fertigprodukt im portugiesischen Supermarkt!

 

 

Das Gemüse:

  1. Schneidet von der roten Paprika eine ganze Hälfte ab, drückt sie in der Pfanne platt und bratet sie scharf an.
  2. Die große Auberginescheibe bratet ihr ebenfalls scharf an.

Die Gemüseboulette erwärmt Ihr gleich danach in der Pfanne und das Weißbrot röstet Ihr an.

Am Ende bereitet Ihr das Spiegelei zu.
Francesinha http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Nun wird geschichtet:
  1. Nehmt euch einen flachen Teller, verteilt in deer Mitte 1 EL von der Biersoße und legt eine Scheibe angeröstetes Sandwichbrot hinein.
  2. Darauf kommt zuerst die Boulette, dann die Paprikahälfte und die Auberginenscheibe.
  3. Danach eine Scheibe Sandwichbrot und abschließend das Spiegelei.
  4. Eine Käsescheibe kommt oben drauf direkt auf das Spiegelei! Die anderen 4 jeweils an eine Seite des Sandwichs.
  5. Nun zaubert Ihr mit einer Lötlampe! Ordentlich die Flamme auf den Käse halten, so dass er schmilzt aber nicht verbrennt! Wer hat, schiebt den Teller einfach in den Grill oder Mikrowelle oder ganz original anˋs offene Feuer 😉 .

Francesinha http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Et voilà: die FRANCESINHA ist fertig!

Es schmeckt so dermaßen lecker!

Bitte traut Euch! Es lohnt sich absolut!

Warum heißt dieses Gericht ˋ Kleine Französinˋ? Kulinarisch ist es irgendwie so gar nicht französisch (bis auf die Pommes Frites, die wir weg gelassen haben). Nun, es ist wohl eine Weiterentwicklung des französischen ´ croque monsieurˋ – dieses Rezept brachte ein portugiesischer Soldat aus Frankreich mit und ˋ verfeinerteˋ es eben nach Geschmack der Portugiesen! Also ähnlich wie wir es getan haben 😉 .

Lasst es Euch schmecken – wir tunˋs !

Eure Doreen


Hat Dir das Rezept gefallen?
Dadurch wird Dein Einkauf bei Amazon nicht teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision. Hab vielen lieben Dank!

 

12 Gedanken zu „Francesinha“

  1. bin ja ehh kein bierfan
    aber warum muß es denn alkfrei sein ?
    das bissel alkohol verkocht doch
    in sekunden
    und übrig bleibt nur der gute geschmack
    lötlampe 🙂
    yes
    das is powerkochen backen
    nach meiner art 🙂
    die käsescheiben an den seiten
    müssen wir aber
    dringend
    kürzen
    sonst kriegen wir ärger mit bella 🙂
    käse übrig sowas gibts in unserem haushalt nich
    alle reste zu die beste
    bzw bestie 😀
    gruß ronny und bella 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.