Esskastanien / Maronen / Maroni

Die Liebe zwischen den Esskastanien, dem Vorkoster und mir begann vor vielen Jahren an einem Abend kurz vor dem Jahreswechsel in Rom. Der Himmel war sternenklar und die Luft bitterkalt aber Rom zeigte sich wie immer verführerisch schön und einfach wunderbar.

An der Straßenecke gleich neben der Spanischen Treppe steht, wie an jedem Abend, der dampfende Wagen, auf dem über Holzkohleglut in einem Kessel Maroni geröstet werden – mmmhhh… dieser Duft…! Die Maroni werden eingwickelt in eine selbst gerollte Tüte aus Zeitungspapier und sind noch viel zu heiß um sie sofort zu essen.maronen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

In Deutschland konnten wir sie im nächsten Jahr auf dem Berliner Weihnachtsmarkt genießen, zu dem wir extra 2 Stunden Anreise in Kauf genommen haben. Magdeburg besitzt zwar auch einen schönen Weihnachtsmarkt aber damals hatte von Esskastanien dort noch nie jemand etwas gehört geschweige denn gegessen!

Ein paar Jahre später haben wir sie bei einem Urlaub auf Mallorca um die Jahreswende sogar im Supermarkt entdeckt! Einfach so zum kaufen! Kiloweise landeten sie dann in unserem Koffer!

Mit dem Einzug ins unser blaues Wohnmobil sagten wir dann den Flugreisen „Adè“ und haben gelernt, dass Esskastanien sogar in Deutschland in der warmen Gegend von Rhein und Mosel wachsen. Ach…echt?! Hat sich doch gelohnt so mal mit dem Wohnmobil umherzufahren 😉 .maronen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Und nun: Portugal. Wir schlafen hier quasi inmitten von Bäumen, die voll mit Maronen hängen! Und jedes Jahr im Herbst geben wir uns dem genüsslichen Gelage des Maroni-Futterns hin!

Heute möchte ich Euch verraten, wie wir sie am liebsten zubereiten. Geröstet schmecken Sie uns am allerbesten, dazu brauchen wir nur ein wenig gesalzene Butter und schon sind wir glücklich… und nach ungefähr 10 Stück pappsatt!

Ihr könnte die Maroni super in der Pfanne rösten oooooder aber im Omnia-Camping-Backofen (Link) backen! Auf diese glorreiche Idee bin ich erst jetzt gekommen (warum  nur???) und es funktioniert GRANDIOS!maronen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Für all meine Rezept mit dem Omnia Camping Backofen klickt HIER!

Solltet Ihr die Kastanien selber ernten, nehmt dazu am besten Arbeitshandschuhe mit! Die Schale ist so stachlig dass die Maroni nicht mit bloßen Händen greifbar sind! Wenn die Kastanien reif sind, sind die Stachelschalen meist schon braun gefärbt und aufgeplatzt und geben so den Blick auf die Früchte frei. Oft fallen die braunen Esskastanien dann aber auch schon alleine aus der Schale und Ihr braucht sie nur noch vom Boden aufzusammeln. Perfekt!

Esskastanien / Maronen

Mit einem kleinen, scharfen Messer, am besten mit Säge, ritzt Ihr jede Kastanie kreuzweise an der gewölbten Seite großzügig ein. Je sorgfältiger Ihr das macht, desto besser lässt sich später die Schale lösen.

Achtet bei den Kastanien auf kleine Löcher und sortiert diese aus, denn dort haben es sich schon Maden gemütlich gemacht. Die dürfen ihr Zuhause gerne behalten.

Zubereitung im Omnia Camping Backofen:

  1. Gebt die so vorbereiteten Esskastanien in die Omnia-Backform, füllt sie aber maximal nur bis zur Hälfte.
  2. Backt die Kastanien zuerst auf der höchsten Herdeinstellung für 10 Minuten und dann für 30 Minuten auf der kleinsten Einstellung.
  3. Die Schale ist nun aufgesprungen und es duftet wunderbar. Holt mal eine Kastanie heraus, lasst sie kurz abkühlen, schält sie und testet ob sie süßlich schmeckt und weich ist. Dann sind sie fertig.maronen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Zubereitung in der Pfanne:

  1. Legt die Esskastanien mit dem eingeritzten Kreuz nach unten in die Pfanne und röstet sie für ungefähr 5 Minuten auf der größten Flamme.
  2. Wenn die Schale aufspringt, knackt es so schön. Rührt nun alle mit dem Pfannenwender durch.
  3. Dann dreht Ihr auf die mittlere Herdeinstellung und röstet die Maroni für 30 – 40 Minuten.
  4. Ihr müsst immer wieder mal umrühren damit die Kastanien nicht anbrennen!maronen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Wenn die Esskastanien gar sind erinnert der Geschmack an Süßkartoffeln.

Viel Beilage brauchen wir zu den Esskastanien nicht, Butter und Salz passen ganz wunderbar!

Genießt den Herbst!

Eure Doreen

Die Fotos von den Esskastanien sind am Rio Douro im winzig kleinen Ort Porto de Rei in Portugal (Link) entstanden.

6 Gedanken zu „Esskastanien / Maronen / Maroni“

  1. Danke Doreen für die Idee mit dem Omnia. Ich liebe Kastanien auch. Bin aber auch noch nie auf die Idee gekommen den Omnia zu verwenden. Klasse. Wird auf alle Fälle ausprobiert. 🙂

    1. Liebe Andrea,
      ja, gute Ideen brauchen halt ihre Zeit 😉 . Außerdem hat die Omnia-Methode den sehr großen Vorteil, dass man nicht daneben stehen und umrühren muss. Brennt auch so nix an. So hat man mehr Zeit fürs Faulsein. Ich meine natürlich Blog schreiben und so…

  2. Hallo Doreen,
    vielen Dank für das schöne Rezept und die Bilder. Ich liebe Maronen auch sehr!
    Würdest du noch kurz unter meinem Beitrag auf dem Blog kommentieren, damit ich dich bei der Zusammenfassung nicht vergesse?
    Liebe Grüße, Becky

  3. Kannst du mir ein paar GPS Koordinaten nennen, an denen sich viele frei zugängliche EsskastanienBäume befinden?
    Alternativ auch Ort.

    Danke.
    Gruss Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.