Gazpacho: Kalte Suppe aus Andalusien

Es ist Sommer! Es ist heiß! Ihr habt keine Lust auf warmes Essen? Salate sind auf Dauer langweilig und Ihr braucht etwas anderes? Dann püriert doch einmal Euren Salat und macht eine kalte, würzige Suppe daraus: Gazpacho! – Das leckerste bei heißen Temperaturen.

Gazpacho, kalte Suppe aus Spanien

Die Gazpacho ist ja schon lang nicht mehr neu und es gibt sie mittlerweile in vielen Varianten. Mit Weißbrot in der Suppe, nur aus Tomaten oder mit Wassermelone und Gurke. Meine Variante ist recht klassisch – andalusisch aus Paprika, Tomaten und Gurken. Gewürzt mit Knoblauch und Kräutern. Auf Weißbrot in der Suppe habe ich verzichtet und streue es lieber als Croutons oben drüber.

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen? Folge mir auf Facebook!

Die Zubereitung der Gazpacho ist denkbar einfach: rohes Gemüse schnippeln, pürieren und würzen. Danach kalt stellen und durchziehen lassen. Fertig!

Gazpacho, kalte Suppe aus Spanien

Gazpacho

Zutaten
  • 1 große Salatgurke = 350 g
  • 4 große, reife Tomaten = 400 g
  • 1 grüne Paprikaschote = 100 g
  • 1 rote Paprikaschote = 100 g
  • 150 ml Wasser
  • 1/2 Knoblauchzehe (oder mehr)
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Prisen Salz
  • 2 Prisen Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 Prisen Zucker
  • optional: 1/2 TL Cumin und 1 TL Oregano
  • als Topping: geröstetes Weißbrotwürfel, Balsamicoessig*, Olivenöl (bei uns: Arbequin*)
Zubereitung
  1. Wascht und putzt das gesamte Gemüse. Schneidet alles in Stücke und gebt es in einen ausreichend großen Becher. Wenn nicht alles auf einmal hineinpasst – fügt es nach und nach hinein. Ein großer Messerbecher eignet sich gut.
  2. Gießt die Hälfte des Wassers dazu und fügt auch alle restlichen Zutaten hinein (bis auf die Deko).
  3. Püriert mit dem Stabmixer nun alles für einige Minuten gut durch. Fügt das restliche Wasser nach und nach hinzu bis die Gazpacho die gewünschte Konsistenz erreicht.
  4. Sollte die kalte Suppe zu flüssig oder würzig geworden sein, gebt einfach etwas Weißbrot ohne Rinde hinein. Lasst es durchweichen und püriert es in der Suppe.
  5. Anschließend stellt Ihr die Gazpacho für einige Stunden in den Kühlschrank sodass sie durchziehen kann.
  6. Schmeckt Eure Gazpacho ab und gebt geröstete Weißbrotwürfel, Balsamicoessig und etwas Olivenöl darüber.
Gazpacho, kalte Suppe aus Spanien

Mit der Gazpacho bewahrt Ihr auf jeden Fall einen kühlen Kopf und Bauch!

Genießt den Sommer!

Eure Doreen

Dir gefallen meine Rezepte und Du möchtest gerne DANKE sagen? Darüber freue ich mich sehr! Schau unter diesem Link, wie Du mich und meinen Blog unterstützen kannst.

Die Bilder von der eiskalten Gazpacho sind am Rio Paiva in Castro Daire in Portugal (Link) mit meinem Smartphone Samsung S8* entstanden.

*Amazon Partner Link

Dazu passt:

2 Gedanken zu „Gazpacho: Kalte Suppe aus Andalusien“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.