Francesinha

Mit meinem Blog habe ich versprochen auch landestypische Gerichte zu veröffentlichen. Portugal macht es mir da etwas schwer… denn die portugiesische Küche ist sehr rustikal… das ist irgendwie nicht nach unserem Geschmack.  Mit Ausnahme von süßem Gebäck – das geht immer!

Wir sind wieder auf Entdeckungstour durch ein kleines Städtchen und finden uns auf einem Platz mit 4-5 Fressbuden wieder. Und alle bieten das gleiche Gericht an! Wie bitte??? Es ist Francesinha-Festival! Oha! Und das heißt?!

Zum Gück wurden Plakate mit einem Foto von eben diesem Gericht aufgehängt, nur als völlig ahnungsloser Touri kann man da drauf kaum etwas erkennen. Also haben wir sehr neugierig interessiert auf die Tische gestarrt gelinzt um heraus zu bekommen, was sich unter dem geschmolzenen Käsehaufen verbarg…. rote Sauce, Spiegelei, viel Weißbrot, Pommes.…ganz schön mächtig für einen Imbiss! Sehr gut war an einem Stand zu sehen, wie diese 3-stöckigen Weißbrot-Sandwiches mit 4-5 Käseplatten belegt in einem Ofen mit offenem Feuer zum Überbacken geschoben wurden. Sah schon irgendwie lecker aus!Francesinha http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Nun haben wir uns über die ´ kleine Französin´  (=Francesinha) etwas informiert und die Zutatenliste ist eben typisch portugiesisch rustikal! Aber die Idee hat uns gefallen! Also haben wir die ˋ Füllungˋ nach unserem Geschmack verändert, die Sauce haben wir (fast) original belassen und herausgekommen ist ein neues Lieblingsessen vom Vorkoster! Und wie nennen wir das jetzt? Kleiner Portugiese?!

Francesinha nach Art vom kasteninblau

Das braucht Ihr:

  • 2 Scheiben Sandwich-Brot
  • 5 Scheiben Käse (Gouda o.ä.)
  • 1 Gemüse-Boulette oder 1 Bohnenboulette
  • 1 halbe, rote Paprika, angebraten
  • 1 große Auberginen-Scheibe, angebraten
  • 1 Spiegelei

Für ganz viel Sauce:

  • 1 Zwiebel
  • 500ml passierte Tomaten
  • 330ml alkoholfreies Bier
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 100ml Milch
  • 1 EL Stärke
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Soyasauce
  • Cayennepfeffer nach Geschmack

Die Bouletten:

Die Boulette habt Ihr am besten schon 1 Tag vorher nach einen von diesen beiden Rezepten (LINK) fertig gestellt. Wenn Ihr alles am selben Tag zubereitet, braucht Ihr viel Lust und Zeit! (Ich mach meist alles in Teilschritten, bereite viele Gemüsebouletten im Voraus zu und wir essen sie in verschiedenen Gerichten!)

Die Sauce:

Würfelt die Zwiebel klein und schwitzt sie zusammen mit etwas Margerine in einem Topf an. Gebt die passierten Tomaten, die Gemüsebrühe, die Lorbeerblätter und das alkoholfreie Bier dazu und lasst es für 5 Minuten köcheln. Verrührt die Stärke mit der Milch und gebt die Mischung zur Tomatensauce.

Rührt nun den Senf, die Soyasauce und den Cayennepfeffer unter und schmeckt die Sauce mit Pfeffer und Salz ab. Lecker? Lecker! Ihr braucht natürlich für 1 Portion lange nicht soviel Sauce!! Aber die hat uns so gut geschmeckt, dass wir sie auch zu Nudeln oder Kartoffeln essen! Ich hättˋs nie geglaubt!

Die Sauce gibt es auch als Fertigprodukt im portugiesischen Supermarkt!
Die Sauce gibt es auch als Fertigprodukt im portugiesischen Supermarkt!

 

 

Das Gemüse:

Schneidet von der roten Paprika eine ganze Hälfte ab, drückt sie in der Pfanne platt und bratet sie scharf an. Die große Auberginescheibe bratet ihr ebenfalls scharf an.

Die Gemüseboulette erwärmt Ihr gleich danach in der Pfanne und das Weißbrot röstet Ihr an.

Am Ende bereitet Ihr das Spiegelei zu.
Francesinha http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Nun wird geschichtet:

Nehmt euch einen flachen Teller und eine Scheibe angeröstetes Sandwichbrot. Darauf kommt zuerst die Gemüse-Boulette, dann die Paprikahälfte und die Auberginenscheibe. Danach die 2 Scheibe vom Sandwichbrot und abschließend das Spiegelei.

Ihr habt noch 5 Scheiben Käse übrig? Eine kommt oben drauf (ja, direkt auf das Spiegelei!) und die anderen 4 jeweils an eine Seite des Sandwichs . Nun zaubert Ihr mit einer Lötlampe! Ordentlich die Flamme auf den Käse halten, so dass er schmilzt aber nicht verbrennt! Wer hat, schiebt den Teller einfach in den Grill oder Mikrowelle oder ganz originell original anˋs offene Feuer 😉 .Francesinha http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Et voilà: die FRANCESINHA ist fertig!

Es schmeckt so dermaßen lecker!

Bitte traut Euch! Es lohnt sich absolut!

Warum heißt dieses Gericht ˋ Kleine Französinˋ? Kulinarisch ist es irgendwie so gar nicht französisch (bis auf die Pommes Frites, die wir weg gelassen haben). Nun, es ist wohl eine Weiterentwicklung des französischen ´ croque monsieurˋ – dieses Rezept brachte ein portugiesischer Soldat aus Frankreich mit und ˋ verfeinerteˋ es eben nach Geschmack der Portugiesen! Also ähnlich wie wir es getan haben 😉 .

Lasst es Euch schmecken – wir tunˋs !

Eure Doreen

 

Schoko-Chili

Viva Mexico! Wir Ihr eventuell schon bemerkt habt, lieben wir die mexikanische Küche – deswegen gibt es auf dem Blog einiges an Tex-Mex-Food verbloggt… Aber da geht doch noch was? Genau! SCHOKO-CHILI!

Dieses Chili geisterte schon vor einiger Zeit durch die Foodblogs und das Wort Schoko spricht mich ja sofort an! Und pChili? Yummy! Die Kombi? – sehr interessant! Schoko-Chili weiterlesen

Kuchenform eckig 12x12cm

Diese 2 Kuchenformen habe ich mir im letzten Jahr zugelegt. Damit kann ich kleinere Kuchen herstellen – eine Springform oder ähnliches habe ich ja nicht, wozu auch -ohne Backofen. Gekauft habe ich sie in Spanien im günstigen China-Laden. Ihr könnt ähnliche Formen einfach hier bestellen.

Diese Formen eignen sind gut bei der Törtchen-Herstellung – damit alles schön an seinem Platz  bleibt!

Die Form kommt auf eine feste, ebene Unterlage: Holzbrett, Teller, Deckel einer Plastikdose…. es sollte aber die Dimension des Kühlschranks nicht überschreiten, denn dort müssen sich die meisten Törtchen abkühlen!Kuchenform http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Bei diesen Rezepten finden die Formen Verwendung: Brombeertörtchen, Pfirsichtörtchen, Shortbread, Käsekuchen Tiramisu….

Außerdem eignen sie sich auch gut um kleinere Portionen des Omelette a la Marocaine in unserer großen Pfanne herzustellen: Gemüse anbraten, Form in die Pfanne, Gemüse rein, pro Person und Form 1 bis 2 Eier hinein schlagen! Und nix läuft quer durch die Pfanne sondern bleibt in der Form beim Gemüse.

Leicht, praktisch, klein, super!

Domino-Shortbread aus der Pfanne

Nach meinem Mürbeteig-aus-der-Pfanne-Unfall habe ich ja schon angekündigt, was das nächste Pfannen-Experiment sein wird: SHORTBREAD!

Ich habe Shortbread früher schon im Backofen gebacken, was ganz okay war. Für mein Pfannen-Experiment mußte aber ein RICHTIG GUTES REZEPT her!  Herausgekommen ist eine Kombination aus den Rezepten von Efilee, mit Tipps von Miss Boulette und einer riesengroßen Prise KastenInBlau 😉 !

mürbes Innenleben
mürbes Innenleben

Domino-Shortbread aus der Pfanne weiterlesen

Rote Beete Risotto

Risotto ist für mich ein absolutes Wohlfühlessen. Wenn es draußen so richtig olles Wetter ist, wärmt so ein cremiges Risotto Bauch und Herz! Egal, wo! Denn leider gibt es auch in Portugal oder Marokko. kalte Regentage… ab und zu.

Bis vor Kurzem kannten wir Rote Beete nur süß-sauer eingelegt aus dem Glas. Sehr lecker, ohne Frage! Doch auf den Märkten unserer Reiseländer sahen wir die violett-roten Kugeln auch fertig gekocht in Folie eingeschweißt oder eben roh am Gemüsestand. Mh, was tun damit? Eine erste Verwendung fanden die Beeten in der Tajine und schon war ich verliebt: in den Geschmack und in die Farbe!(verständlich, oder?!)

Rote Beete Risotto weiterlesen

Pilzpfanne

Bitte Kopfkino einschalten:

Ende August. Nordportugal. Der Vorkoster und ich spazieren durch einen kleinen Park um uns ein steinzeitliches Grab anzuschauen. Kein Mensch weit und breit.

ich: „Guck mal! Ein Pilz!“

Vorkoster kniet vor mir nieder (Ui!), befühlt die Unterseite des Pilzes (ach so…): „Das ist ein Schwamm!“

ich: „Willst`e den jetzt mitnehmen?“

Vorkoster: „Klar!“

Ich (scherzend): „Für den Kleinen müssen wir aber erst noch eine kleine Pfanne kaufen!“

Vorkoster: „Na, vielleicht finden wir ja noch mehr?!“

….haben wir!!! Auf dem kleinen Areal mit viel Wiese und Nadelbäumen haben wir eine riesige Menge von Maronen (=Pilzen) gefunden!Pilzpfanne http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Diese wurden umgehend zu meiner ersten Pilzpfanne verarbeitet! Zu zweit haben wir 4 Mal (das sind also 8 Portionen!!!) davon gegessen, damit Ihr eine Vorstellung der gefundenen Menge habt!

Und dazu? Ein frisches Mischbrot – mehr braucht es nicht!

Pilzpfanne

Für 2 Personen

  • 300g Pilze
  • 100g Zwiebeln
  • Butter oder Margarine
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Salz
  • frisches Mischbrot

Die Pilze putzen: mit Hilfe einer Bürste und ein wenig Wasser von Dreck befreien und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zwiebeln im Fett glasig dünsten, die Pilze hinzufügen und in der Pfanne ohne Deckel schmoren lassen bis sie weich sind. Zwischendurch immer wieder umrühren und eventuell etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

1 Scheibe dunkles Mischbrot auf einem Teller zerrupfen, darüber die Pilze verteilen und servieren.Pilzpfanne www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Ein wunderbar herbstliches Essen!

Genießt den Herbst in vollen Zügen!

Eure Doreen

Gemüse-Bouletten

In den Zeiten vor unserem Womo-Leben sind wir ganz oft in so einer bekannten Sandwich-Bude gewesen. Am allerliebsten waren uns die Sandwiches mit den Veggie-Pattys dazwischen!

Nun gibt es diese Imbiss-Kette weltweit sodass wir sie überall sehen und die Pattys schreien: kauf mich, iss mich, du willst uns!!

Ja, ich will! Aber ich mach euch selber!! Hä, hä!

Okay, ich hab einfach `nen bisschen getüftelt und irgendwann kamen Bouletten dabei heraus, die uns an eine Zeit erinnert haben, in denen wir die Wohnung noch verlassen mußten um an solche Köstlichkeiten zu kommen. Heute verlassen wir das Womo auch allerdings mit den Bouletten im Picknick-Körbchen um sie in schönster Natur zu genießen!

Die meisten Gemüsebouletten sind zu fluffig und zerfallen leicht! So habe ich recht viel herum experimentiert z.B. mit Grieß, Kichererbsenmehl, weniger Flüssigkeit… Am Ende habe ich festgestellt, dass man mit ganz normalem Weizenmehl am besten die gewünschte, feste Konsistenz erreicht.

Die Bouletten schmecken einfach so lecker zum Salat oder als Burger oder Francesinha oder klein gehackt in einer Veggie-Bolognese!

für 10 Gemüse-Bouletten

 

Gemüsebouletten  http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

  • 480g Gemüse: Zucchini, Möhren, Zwiebeln
  • 120g Paniermehl
  • 150g Mehl
  • 4 Knoblauchzehen = 15g
  • 1 großer EL Senf = 30g
  • 2 gehäufte EL Majoran
  • 2 Prisen Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer  je nach Schärfewunsch
Das Gemüse und die Knoblauchzehen putzen und mit dem Zerkleinerer fein pürieren. Die Masse leicht ausdrücken und die überschüssige Flüssigkeit abgießen. In einer Schüssel das Gemüse mit dem Senf, dem Paniermehl, dem Mehl und den Gewürzen vermengen.

Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nun werden die Bouletten geformt: Ist die Masse zu flüssig und klebt sehr an den Händen, fügt Ihr noch etwas Mehl hinzu! Je höher der Mehl-Anteil ist, desto fester werden die Bouletten.

Formt also die Bouletten in der gewünschten Größe. Sie sollten ca. 2cm dick sein. (Wenn wir sie als Burger essen möchten passe ich den Durchmesser gleich an die Brötchengröße an.) Die Bouletten in Mehl wälzen.

Margarine in einer Pfanne zerlassen und jede Bouletten-Seite für ca. 2 Minuten auf großer Flamme goldgelb anbraten. Dann für ca. 7 Minuten die Bouletten auf mittlerer Hitze fertig braten.

Tipp: Bratet als Erstes eine Test-Boulette fertig um die Konsistenz zu prüfen und evtl. die rohe Masse noch abzuschmecken.

Veggie-Burger mit marokkanischem Fladenbrot
Veggie-Burger mit marokkanischem Fladenbrot

Die Ersten futtern wir einfach mit Senf zu Salat oder Gemüse. Am nächsten Tag gibt es Burger und bald zeige ich Euch, wofür ich sie das letzte Mal zubereitet habe!

Und nun ran an die Bouletten!

Eure Doreen!

 

%d Bloggern gefällt das: