Laugenbrötchen aus dem Omnia Camping Backofen

Alles im Leben verdient eine 2. Chance. Manches auch eine 3., 4. oder 5.!

So wie Laugenbrötchen. Die haben wir immer total gerne gemocht aber sie sind im europäischen Ausland kaum zu bekommen! So hat sich der Genuss von Laugengebäck auf unsere paar Wochen Heimaturlaub im Jahr beschränkt.weiche Laugenbrötchen

Vor 1-2 Jahren bin ich aber zufällig auf ein Rezept gestoßen und es las sich machbar. Also in die Küche gestellt und ausprobiert! Leider kam ich nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Ich hatte zwar genießbare Brötchen aber keine Laugenbrötchen. Thema erledigt.

Vor ein paar Monaten aber hat einer meiner Lieblingsblog, nämlich Herr Grün kocht, das Thema aufgegriffen und er hat es so wunderbar einfach erklärt, dass ich es noch einmal gewagt habe. Um zu meinem Einleitungssatz zurückzukehren: ALLES im Leben verdient eine 2. Chance. Mindestens.Laugenbrötchen www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Es hat funktioniert und ich bin sooooo happy! Und JA, es ist ganz einfach!

Dieses Rezept, welches ich Euch hier vorstelle, basiert auf dem von Herrn Grün. Aber ich habe während der Experimentierphase die Laugenkonzentration etwas erhöht, da mir der Geschmack am Anfang zu mild war. Die Backzeit und die Einstellung des Herdes habe ich natürlich auf den Omnia-Camping-Backofen angepasst.

Für den Backvorgang muss Eure Omniaform mit Backpapier ausgekleidet werden oder Ihr vewendet die Silikonform (Link). Denn die Natronlauge reagiert mit Aluminium. Zitat von Wikipedia: „Die Natronlauge sowie in Lauge getauchte Teiglinge dürfen bei der Herstellung mit Aluminiumblechen nicht unmittelbar in Berührung kommen, da die Natronlauge die schützende Oxidschicht des Aluminiumbleches angreift, wodurch das Aluminium mit Wasser unter Freisetzung von Wasserstoff reagieren kann.“

Somit habe ich während der Gehzeit der Brötchen gebastelt: Die Omnia-Backform auf ein Stück Backpapier gestellt und den unteren (!) Durchmesser nachgezeichnet, genauso wie das Loch in der Mitte und beides ausgeschnitten. Dann mit 2 Streifen den Rand ausgelegt und mit einem Streifen die Mitte der Form verkleidet. Wenn Ihr dann öfter Laugenbrötchen im Omnia Camping Backofen zaubern wollt, ist eine Dauerbackfolie natürlich viel besser, denn die müsst Ihr nur einmal zuschneiden.

Viel einfacher funktioniert es nun mit der originalen Omnia-Silikonform (Link) !

Ihr Lieben! Traut Euch und backt Laugenbrötchen!

Laugenbrötchen

für 5 Stück aus dem Omnia-Camping-Backofen

  • 250g Weizenmehl
  • 4g = 1/2 Tütchen Trockenhefe
  • 80g lauwarmes Wasser
  • 10g Butter
  • 80g Milch
  • 1,5g = 1/2 TL Zucker
  • 5g = 1 TL Salz

Für die Lauge:

  • 1L Wasser
  • 50g Natron
  • Salz zum Brötchen bestreuen
  1. Erwärmt Milch und Butter gerade so weit dass die Butter schmilzt und nehmt den Topf dann vom Herd. Gießt das kalte Wasser hinein. Die Flüssigkeit darf nur lauwarm sein, denn ab 35 Grad stirbt die Hefe.
  2. Vermischt das Mehl mit Zucker, Salz und Trockenhefe in einer großen Schüssel und formt mit einem Löffel in der Mitte eine Kuhle.
  3. Dort hinein gießt Ihr die Milch-Butter-Wassermischung und knetet alles ordentlich durch, zuerst mit einer Gabel, dann mit den Händen. Wie immer beim Hefeteig: schön lange kneten. Am Ende solltet Ihr einen schön geschmeidigen Teigkloß haben.Laugenbrötchen www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
  4. Den Teig teilt Ihr in 5 Stücke je ca. 80g auf und daraus formt Ihr Eure Brötchen.
  5. Abgedeckt lasst Ihr die Teiglinge an einem warmen Ort für 20-30 Minuten aufgehen. Das funktioniert am besten, wenn Ihr die fertig geformten Laugenbrötchen auf ein bemehltes Brett legt und dies in eine große Tüte schiebt. Pustet kurz in die Tüte, damit sie sich aufbläht und verschließt sie luftdicht.
  6. nach der Ruhezeit, vermischt Ihr das Wasser mit dem Natron und kocht es zusammen auf. Stellt dann den Herd aus.
  7. Setzt nun die aufgegangen Teiglinge einzeln nacheinander mit der Oberseite zuerst in die Lauge. Nach 30 Sekunden wendet Ihr die Laugenstücke. Holt sie nach weiteren 30 Sekunden mit einem Schaumlöffel heraus und setzt sie in eure mit Backpapier oder der Silikonform ausgekleidete Omnia-Backform.
  8. Mit einem scharfen Messer schneidet Ihre jedes Brötchen 2 Mal schräg ein und bestreut es mit Salz.
  9. Stellt den Omnia-Camping-Backofen mit Untersatz und Deckel auf den Herd.
  10. Backzeit mit Silikonform: Zuerst für 3 Minuten auf der höchsten Einstellung. Stellt die Flamme danach für 8 Minuten auf die mittlere Einstellung und am Ende nochmals für 5 Minuten auf die höchste Einstellung.
  11. Backzeit ohne Silikonform: Zuerst heizt Ihr auf der höchsten Flamme für 2 Minuten hoch, dreht danach für 8 Minuten auf die mittlere Stellung und zum Schluß backt Ihr auf der kleinsten Herdeinstellung die Brötchen für 5 Minuten fertig.
  12. WICHTIG: Passt beim ersten Mal bitte unbedingt auf, dass die Brötchen nicht verbrennen. Jeder Herd wird unterschiedlich heiß!
  13. WICHTIG: Für das Laugengebäck braucht Ihr diesmal eine höhere Backtemperatur damit sich die schöne braune Farbe und das typische Laugenaroma bildet!

Laugenbrötchen www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

TIPP: Die Lauge könnt Ihr prima für das nächste Mal in einer dicht schließenden Flasche aus dickem Kunststoff aufbewahren.

P.S. Natron könnt Ihr problemlos auch in Portugal kaufen. Es heißt “ Bicarbonato de Soda“ und in kleinen und großen Supermärkten findet Ihr es entweder bei den Backprodukten oder bei den Gewürzen.

Genießt den Sommer!

Eure Doreen

Seid Ihr auf den Geschmack gekommen und möchte noch mehr Brotrezepte im Omnia Backofen ausprobieren? Dann klickt mal rüber zu meinem Sauerteigbrot (Link). Wirklich speziell aber auch sehr einfach ist das Rezept für ein Ohne-Kneten-Brot (Link) !

Die Fotos sind in Evoramonte / Portugal (Link) entstanden.

11 Gedanken zu „Laugenbrötchen aus dem Omnia Camping Backofen“

  1. WoW!
    DIE sehen super gelungen aus!

    Ab morgen hat Josch dann auch Urlaub…. dann genießen wir den Sommer nochmal so dolle…. und in ein paar Tagen geht es los… ab zur Nordsee ….. Jipiehhhhh!!!

    Ganz zauberhafte Grüße, liebe Doreen!

    Katja

    1. Liebe Katja,
      Dankeschön, Dankeschön, Dankeschön!!
      Ich wünsche Euch ganz das sonnigste Wetter und viele kulinarische Nordsee-Erlebnisse 🙂 . Lasst es Euch gut gehen!
      Allerliebste Grüße, Doreen

  2. Hi Doreen,
    selbst gemachte Laugenbrötchen? Ich werde neidisch 😉 Die Handhabung der Lauge hat mich bislang immer abgeschreckt obwohl Laugenbrötchen und Brezen schon lange auf meiner Todo Liste stehen. Ich werde noch mal darüber nachdenken und ihnen anschließend evtl ihre erste Chance geben 😉
    LG Melli

    1. Liebe Melli,
      diese Laugenbrötchen kann ich Dir nur empfehlen – einfach und lecker! GIB IHNEN EINE CHANCE!!!
      Ganz liebe Grüße, Doreen

  3. Ohhh wie wundervoll die Laugenbrötchen aussehen, liebe Doreen. So eingeschnitten machen sie richtig was her. Die werden ganz bald zum Grillen gemacht, denn ich liiiiiebe Laugengeback. 🙂
    Ganz toll. Vielen lieben Dank für Deinen köstlichen Knusperbeitrag.
    Liebste Grüße
    Sarah

    1. Liebr Sarah,
      ich freu mich sehr, dass Dir meine Laugenbrötchen gefallen!!! Die schmecken soooo lecker!
      Liebe Grüße, Doreen

    1. Ui, lieber Eberhard,
      das ist das allerbeste Kompliment, was Du mir machen konntest!
      Tausendmal ein fettes DANKESCHÖN!
      Viele Grüße, Doreen.

    1. Hallo Anette,
      das ist ein super Tipp! Nur im Ausland kann ich die nicht fertig kaufen. Wobei es ja mit dem Natronpulver auch keine Probleme gibt. Einfach mit Wasser mischen.
      Viele Grüße aus Portugal,
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.