Karottenkuchen aus dem Omnia Camping Backofen

Haddu Möhren? Ich auf jeden Fall, immer! Möhrenkuchen oder Karottenkuchen ist in den letzten Jahren zu einem Osterklassiker geworden. Dabei war es nie ein Osterkuchen. Es liegt wohl daran, dass Häschen Möhrchen futtern. Häschen sind typische Symbole für Ostern, weil sie die bunten Ostereier verstecken. So ist das. Ein Selbstläufer quasi.

Omnia Backofen: Möhrenkuchen
Meinen Karottenkuchen gibt es nun zu gar keinem Anlass, wobei Ostern ja nicht mehr sooo fern ist. Der Kuchen schmeckt nämlich immer. Das war mir allerdings vor dem Backen nicht wirklich klar. Denn dies war mein erster Möhrenkuchen, den ich selber gebacken haben.


Alle meine Rezepte aus dem Omnia Camping Backofen findet Ihr unter diesem Link!

Der Vorkoster ist sehr, sehr, sehr skeptisch, was Gemüse im Kuchen angeht. Aber nun musste er dran glauben. Als kleine Bestechung habe ich noch eine leckere Frischkäsecreme auf dem Kuchen verteilt, die hat er ja schon bei meiner Waffeltorte über alle Maßen geliebt.

Omnia: Möhrenkuchen

Der Kuchen war schnell gemacht (okay, das Reiben der Möhren ist etwas aufwendiger als bei anderen Kuchen aber es lohnt sich!). Das Auskühlen wie immer eine elende Qual der Warterei. Denn erst dann konnte ich die Frischkäsecreme darauf verteilen.


Du möchtest kein Rezept mehr verpassen?

Dann folge mir auf Facebook! (Link)

Ich hatte extra frische, junge Möhren mit grün auf dem Markt gekauft für meine Dekoration. Ist die nicht hübsch? Ich bin ganz entzückt! (Für alle Skeptiker: nein, die Möhren habe ich nicht in den Kuchen gesteckt, sondern abgeschnitten und nur oben drauf platziert. Diese Anmerkung schreibe ich aufgrund einer leicht panischen Frage des Vorkosters…)

Noch Geschirr und Stuhl von den Wohnmobilnachbarn ausleihen für hübsche Fotos. Nachdem ich das hübsche Ding etwa 317 abgelichtet hatte, konnte ich endlich probiert. Heureka! Schmeckt der toll!

Omnia: Möhrenkuchen

Schnell zum liebsten Vorkoster gelaufen, ihm mein angebissenes Stück unter die Nase gehalten und testen lassen. Was über blieb, waren nur ein paar Krümel und so Kommentare: „Mmmpppfff *schmatz* jöa, gar nicht trockfen, nomnom, mmmmhhh, die Creme iff lecker, *krümel* schmeckt saftif und nifft nach Möhren. Kann ich noch eins?“


Dir gefällt, was Du liest und Du möchtest mich unterstützen? Dankeschön! Schau hier nach, wie das funktioniert.


Das sagt eigentlich alles. Mehr bleibt mir nun nicht mehr zu schreiben als das Rezept für Euch.

Omnia Backofen: Möhrenkuchen


Omnia: Möhrenkuchen

 

Omnia: Möhrenkuchen

Hier im blauen Kasten gibt es ab sofort 2 Karottenkuchenfans mehr. Auch unsere Wohnmobilnachbarn aus Frankreich, die noch nie einen „gateau aux carottes“ gegessen haben, würden es sofort wieder tun und haben gleich mal nach dem Rezept gefragt.

Meine Empfehlung: sofort nachbacken!

Eure Doreen

Die Fotos vom bildhübschen „Carrot Cake with Cream Cheese Frosting“  habe an einem sonnigen Spätnachmittag im Dezember im Hinterland der Algarve mit meinem Smartphone Samsung S 8* gemacht.

Das Rezept findet Ihr ab sofort in meinem neuen Backbuch „Omnia Leckereien Kuchen & Torten“ ! Alle Infos zum Buch und zur Bestellung gibt es unter diesem Link: Omnia Leckereien

5 Gedanken zu „Karottenkuchen aus dem Omnia Camping Backofen“

  1. ohh
    OOHHHHH
    ein bellakuchen
    vom teig bekommt sie nix
    naja vielleicht ein kleines stückchen
    ein klitzekleines stückchen
    aber den belag da is sie ganz vorn mit dabei
    den muß ich schützen beim zubereiten
    sonst vernichtet sie die ganze garnitur
    die karotten werde von ihr gescheddert
    genau wie du das auch machst 🙂
    und dazu den frischkäse
    danach geht se ab wie ein
    geölter blitz 🙂
    tja endlich mal wieder etwas bellataugliches 🙂
    aus der doreenküche 🙂
    ich den “ sandkuchen “ bella die garnitur 🙂
    ein tolles rezept 🙂
    gruß ronny

    hej die bella hier
    ein toller kuchen 🙂
    meinen frischkäase macht er oft mit sardellen
    und kräutern an
    weil ich ja keinen zucker darf
    schmeckt traumhaft
    gruß bella 🙂
    achja und karotten haste mich ja glaub schonmal schreddern gesehen 🙂

  2. Mhh, das sieht und liest sich gut.
    Ich kenne Karottenkuchen nur mit dicker Schockoglasur, aber deine „Glasur“ sieht frisch und lecker aus.
    Ganz dickes Lob.
    Liebe Grüsse
    aus dem regenreichen Hessen
    Elke

    1. Liebe Elke,
      die Creme aus Frischkäse schmeckt richtig gut! Und passt perfekt zum Kuchen – nach meiner Meinung besser als Schoki. Und das heißt schon was, wenn ich das sage ;).
      Ich schick Dir ein bisschen Sonne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.