Brötchen aus dem Omnia Camping Backofen (Synchronbacken von Elsässer Brötchen)

Zugegeben, ich war skeptisch. Elsässer, also „richtige Brötchen“ im Omnia Backofen zu backen, ist schon ein echt hochgestecktes Ziel. Die Form? Seht Ihr selber. Die Temperatur? Da darf beim Omnia zwischen niedrig, mittel und hoch gewählt werden. Dampf erzeugen? Nö, wie?

Brötchen backen im Omnia Camping Backofen

Aber Zorra hat zum Synchronbacken am letzten Wochenende aufgerufen und ich wollte mal wieder mitmachen – und Brötchen backen. Elsässer um genau zu sein. Am Sonntag haben viele Foodblogger zusammen gebacken und das Ganze über Facebook und Instagram dokumentiert. Solltet Ihr das verpasst haben, findet Ihr die Bilder auch alle in der Zubereitung unten.


Alle meine Rezepte aus dem Omnia Camping Backofen findet Ihr unter diesem Link!

Seht Ihr es auch? Die schauen wirklich gut aus! Ich meine, die sehen aus wie richtige Brötchen, so mit Falte in der Mitte!

Brötchen backen im Omnia Camping Backofen

Logisch wachsen sie immer noch zu einem Kreis („Brötchendonut“) zusammen, lassen sich aber sehr einfach trennen. Die Krume ist dicht und weich. Frisch aus dem Ofen schmecken sie unglaublich lecker!

Brötchen backen im Omnia Camping Backofen

Ihr braucht nur eine Handvoll Zutaten, nehmt Euch Zeit um den Teig zu kneten und den Rest der Aufgaben übernehmen Hefe und Ofen. Perfekte Arbeitsteilung 😀 .

Elsässer Brötchen

aus dem Omnia Camping Backofen

Zutaten

für den Vorteig

  • 80 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Trockenhefe
  • 80 g Wasser

für den Hauptteig

  • Vorteig
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Trockenhefe
  • 90 g Wasser
  • 1 TL Salz
Zubereitung
  1. Verrührt alle Zutaten für den Vorteig in einer Schüssel und lasst ihn abgedeckt bei Wohnmobiltemperatur 24 Stunden ruhen.Brötchen backen im Omnia Camping Backofen
  2. Am nächsten Tag gebt Ihr die restlichen Zutaten hinzu und vermengt erst alles am besten mit einer Gabel. Bemehlt danach die Arbeitsfläche und Hände gut und knetet den Teig für 20 Minuten. Ja, genau so lange und nicht weniger! Bemehlt zwischendrin immer wieder Eure Hände, da der Teig klebrig wird. Verwendet immer nur so viel Mehl wie nötig und nicht mehr. Je besser Ihr knetet desto köstlicher wird das Ergebnis. Es lohnt sich, versprochen!Brötchen backen im Omnia Camping Backofen
  3. Streicht eine Schüssel mit Öl aus, legt den Teig hinein und lasst ihn erst einmal für 30 Minuten ausruhen.
  4. Nach der Ruhephase faltet Ihr den Teig in der Schüssel. Das ist ganz einfach. Zieht sanft nacheinander jede Ecke zur Mitte. Anschließend lasst Ihr den Teig für 70 Minuten ruhen.Brötchen backen im Omnia Camping Backofen
  5. Die Brötchen sollen danach auf ein Bäckerleinen. Dafür habe ich ein Geschirrtuch bemehlt und Bahnen geformt, in denen die Brötchen liegen können. Besser seht Ihr es auf dem Bild:Brötchen backen im Omnia Camping Backofen
  6. Also gebt Ihr nach den 70 Minuten Pause  den Teig auf Eure bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 5 gleiche Teile. Diese drückt ihr leicht flach und streut ein wenig Mehl in die Mitte. Zieht jeweils den oberen und unteren Rand zur Mitte.
  7. Legt jeden Teigling mit der Naht nach unten auf das bemehlte Geschirrtuch.
  8. Deckt sie ab und lasst die Teiglinge 30 Minuten ruhen.Brötchen backen im Omnia Camping Backofen
  9. Fettet derweil die Omnia Backform ein.
  10. Da im Originalrezept mit Wasserdampf gearbeitet wird, habe ich ein wenig Wasser in den Ring unter der Backform gegeben. (Aber wirklich nur wenig, sonst kocht es über!)
  11. Legt die Brötchen nun mit der Naht nach oben vorsichtig nebeneinander in die Omnia Backform.Brötchen backen im Omnia Camping Backofen
  12. Bespritzt sie mit etwas Wasser.
  13. Spült den Deckel vom Omnia Ofen mit Wasser aus bevor Ihr ihn aufsetzt.
  14. Backt die Brötchen für 5 Minuten auf höchster Flamme. Danach für 10 Minuten auf kleinster und am Schluss noch einmal für 5 – 8 Minuten auf höchster Flamme. Hierbei müsst Ihr aufpassen, dass sie in der Mitte nicht anbrennen. Jeder Herd entwickelt eine andere Hitze, probiert es aus.

Brötchen backen im Omnia Camping Backofen

Sehen die Elsässer Brötchen aus dem Omnia Backofen nicht wundervoll aus? Ich finde sie wirklich grandios!

Eure Doreen


Auch lecker…

Könnt Ihr Euch noch an die letzten Synchronbackensessions erinnern? Oberleckere Zimtschnecken sind dabei schon entstanden. Oder hier: Luigi, der Panettone hat den Vorkoster und mich im letzten Jahr sehr begeistert!


Die Elsässer Brötchen habe ich in Portugal gebacken. Der blaue Kasten stand mit bester Aussicht an einem Stausee im Nordosten.


Dir gefällt, was Du liest und Du möchtest mich unterstützen? Dann verwende diesen Link für Deine nächste Bestellung bei Amazon. Für Dich kostet es nicht mehr und bei mir klingeln ein paar Euro in der Brötchenkasse.


Beim Synchronbacken haben mitgemacht:

17 Gedanken zu „Brötchen aus dem Omnia Camping Backofen (Synchronbacken von Elsässer Brötchen)“

    1. Liebe Ingrid,
      haben tausend Dak für Deine lieben Worte!
      Es hat mir wieder einmal viel Spaß gemacht und ich hab einiges gelernt ;).
      Liebe Grüße aus Portugal, Doreen

    1. Ja, liebe Zorra, das Rezept liest sich wirklich gut! Und der Ring ist wie für den kleinen Backofen gemacht ;). jetzt muss ich nur noch die Zutaten runterrechnen und dann werd ich das mal in Angriff nehmen. Ich habe heute übrigens einen „Rosca gallega“ gebacken. Also ein Brot aus Galicien, das auch in Ringform gebacken wird. Lecker! Wäre wohl was für WBD…

  1. Hallo Doreen,
    genial, deine Elsässer sehen wunderbar knusprig aus. Hut ab, bei der Kneterei ist meine Küchenmaschine ja schon ins Schwitzen gekommen. Respekt, dass du den mit den Händen so gut hinbekommen hast 🙂 !

    Liebe Grüße in den blauen Kastenwagen
    Tina

    1. Liebe Tina,
      ich danke Dir! Es kann sein, das ein Knetmaschninchen das noch besser hinbekommt, ich müsste vielleicht auch noch ausdauernder sein. Aber ich bin echt zufrieden mit den Brötchen also bleibt es bei 20 Minuten Knetarbeit, die ja auch durchaus sehr befriedigend sind!
      Alles Liebe, Doreen

    1. Liebe Rebekka,

      stimmt, es geht auf Reisen viel mehr als man sich so vorstellen kann. Es ist eine tolle Horizonterweiterung! Das Synchronbacken hat mir wieder viel Freude bereitet. Danke dafür.

      Liebe Grüße, Doreen

  2. Liebe Doreen,
    Respekt! Dass man solche wunderbaren Brötchen im Wohnmobil zaubern kann, hätte ich nicht gedacht. Hm, vielleicht sollte ich auch mal anfangen, von Hand zu kneten? Das ist sicherlich ein gutes Training! Hab ein schönes Wochenende!
    Herzlichst, Conny

    1. Liebe Conny,
      ein super Training ist es allemal! Und es hat etwas sehr Befriedigendes… und es hilft, sich in Geduld zu üben. So viele Vorteile… Fazit: ja, Du solltest den Teig von Hand kneten :D.
      Liebe Grüße, Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.