Socca http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Socca Pfannkuchen

Socca haben wir das erste Mal im Fernsehen kennengelernt. Bei einer Reisesendung über Nizza. In dieser Stadt haben wir Socca dann Jahre später auch das erste Mal gegessen. Per Zufall. Plötzlich standen wir auf dem Blumenmarkt vor DEM Socca-Stand und irgendwie kam uns der bekannt vor…. Logischerweise MUSSTEN wir die jetzt probieren und haben für 3€ (!) ein Stück Socca erstanden. Lecker!!!

Was`n da drin? Schmeckt nach Ei! Ist aber vegan. Aus Kichererbsen!

Socca http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Nun wollte ich die nachbacken, damit wir sie immer genießen können! Also habe ich aus der Original-Version, wobei die Socca in einer Pfanne im Ofen gebacken wird, ein Rezept entwickelt, welches womo-tauglich ist. Ich backe den Soccateig einfach in der Pfanne wie Pfannkuchen aus. Geschmacklich kommt das ziemlich nah an unser kulinarisches Erlebnis in Nizza ran!

In Italien heißt der Fladen ürbigens Farinata. Wie auch die Socca besteht dieser nur aus Kichererbsenmehl, welches könnt Ihr selbst herstellen indem Ihr getrocknete Kichererbsen ganz fein mahlt. Mit dem Zerkleinerer vom meinem Zauberstab klappt das ganz gut. In Spanien, Frankreich, Portugal und in Deutschland gibt es das fertige Mehl in ortientalischen Lebensmittelgeschäften und manchmal sogar im Supermarkt.

Socca-Pfannkuchen

für 6 Stück

  •  250g Kichererbsenmehl
  • 500ml Wasser
  • 2 Prisen Salz
  • 2 EL Olivenöl

Verrührt Wasser, Kichererbsenmehl und Salz klümpchenfrei und lasst den Teig über Nacht im Kühlschrank quellen.

Fügt am nächsten Tag Olivenöl zu der Mischung hinzu. Der Teig ist sehr flüssig – das muss so sein.

Heizt nun Eure Pfanne auf 150 Grad vor und pinselt sie mit Olivenöl aus.

Bevor Ihr die Fladen ausbackt, rührt den Teig nochmals durch. Gebt einen Schöpflöffel voll in die heiße Pfanne. Obwohl der Teig sehr flüssig ist, verläuft nicht, weil er sofort fest wird. Es bildet sich eine ‚Patina‘ und nach ungefähr 2 Minuten löst er sich der Fladen vom Boden der Pfanne und Ihr könnt ihn wenden. Backt diese Seite ebenfalls für 2 Minuten.

Im Original ist die Socca natürlich so groß wie die Pfanne oder die Backform. Kleine Soccas lassen sich aber besser wenden und geschmacklich kommt es ja auf die Größe nicht an 😉 .Socca http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Gegessen wird die Socca noch warm, nur mit Pfeffer bestäubt und mit ein wenig gutem Olivenöl. So kommt der Geschmack der Kichererbsen so richtig zu Geltung. Ein einfacher Salat rundet das Gericht wunderbar ab!

Am besten futtert Ihr gleich alle Socca-Pfannkuchen auf einmal. Nur zu zweit! 🙂

Auch am nächsten Tag schmecken die Kichererbsenfladen in der Pfanne aufgebacken richtig lecker.

Für Abwechslung beim Socca-Belag sorgen Schmand, Schmelzkäse, Salz, Cumin, Paprika, Rosmarinöl oder Knoblauchöl.

So schmeckt Mittelmeer-Küche!

Eure Doreen

Die Fotos von der Socca sind bei der Oase Tighmert / Marokko (Link) entstanden.

4 Gedanken zu „Socca Pfannkuchen“

  1. Hi Doreen,
    ich hab noch etwas Kichererbsenmehl übrig und hab schon überlegt was ich damit, außer Falafel zubereiten könnte. Deine Socca kommen da wie gerufen 😉
    LG Melli

  2. Super Rezept, ich habe mir jetzt Portionen mit Mehl und Salz in Gefrierbeutel abgefüllt. Abends noch das Wasser dazu, zugeklippst, ordentlich schütteln und so in den Kühlschrank. Morgens nur noch eine Ecke des Beutels abschneiden und in die Pfanne schütten – so reduziert sich der Spülaufwand im Womo beträchtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.