Marokkanisches Fladenbrot aus der Pfanne

Manchmal haben wir echt blöde Ideen… Zum Beispiel, dass wir diesen Winter in Portugal bleiben, um das Wetter hier mal so richtig ˋLive und in Farbeˋ zu erleben und nicht nur per Wetter-App mitzuverfolgen.

Okay, okay, zugegeben, ich schreibe das gerade in der kältesten Phase, die wir so in diesem Winter erleben. Es ist Mitte Januar, wir stehen strandnah ganz im Süden vom schönen Portugal und haben nachts 2 Grad. Tagsüber 12. Wenn man das Ganze positiv betrachtet, könnte man sagen: Hey, die Tagestemperaturen haben ZWEI Stellen und – DAS ist das wirklich POSITIVE – es scheint oft die Sonne! Und wenn die Sonne scheint, ist alles gut!Fladenbrot www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Wenn wir so unsere Mitüberwinterer hören, ist das Wetter in diesem Winter hier richtig schön, kaum Regen, kaum Sturm, viel Sonne. Somit ist es wie immer: Jammern auf hohem Niveau!

Nicht nur wegen dem Wetter schleicht sich ab und an mal eine große Sehnsucht nach Marokko in unser Gemüt. Sehnsucht nach unserer Oase (Link), nach Wärme, mehr Sonne, Palmen, Lehmhäusern, der Ruf des Muezzin, quirlige Souks, nie enden wollende Gastfreundschaft, das Geschrei eines Esels, köstliche Oliven und Fladenbrot. Noch warm und fluffig und einfach köstlich.Fladenbrot www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Dann ist es höchste Zeit ein bisschen Marokko hier nach Portugal in den blauen Kasten zu holen und Fladenbrot zu backen!

Ich war erstaunt, wie gut das funktioniert und dass es doch recht nah an das Original herankommt. Es geht so schnell  und einfach, dass ich täglich ein Neues backen könnte. Allerdings darf ich auch meine anderen köstlichen Brot- und Brötchenrezepte (Link) nicht vernachlässigen ;).Fladenbrot www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

MAROKKANISCHES FLADENBROT MIT GRIEß

in der Pfanne gebacken

für 1 Fladenbrot

  • 117g Mehl
  • 50g Grieß + 5 EL
  • 3g Trockenhefe
  • 105g Wasser lauwarm
  • 2 Prisen Salz

Vermischt die trockenen Zutaten miteinander in einer Schüssel. Gießt die Hälfte von dem lauwarmen Wasser hinein, verrührt es mit der Mehlmischung und gebt dann das restliche Wasser hinzu. Vermengt zuerst mit einer Gabel alles gut miteinander und knetet dann den Teig mit befeuchteten Händen gut durch.

Legt den Teig zurück in die Schüssel, deckt diese ab und lasst die Hefe für ungefähr eine Stunde arbeiten bis sich der Teig verdoppelt hat.

Fladenbrot www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
fluffiges Innenleben

Nach der Ruhezeit bestreut Ihr die Arbeitsfläche mit reichlich Grieß. Holt den Teig aus der Schüssel und formt auf der Arbeitsfläche mit Euren Händen einen Fladen mit ca. 20cm Durchmesser. Wendet den Fladen, sodass die Grießkörner auch auf der anderen Seite kleben bleiben. Legt den Fladenbrotteigling in Eure Pfanne und lasst ihn abgedeckt abermals für 30 Minuten ruhen.

Stellt die Pfanne mit Deckel auf den Herd und dreht die Flamme auf die höchste Einstellung. Backt das Brot für 4-5 Minuten, achtet darauf, dass es nicht verbrennt. Jeder Herd ist ein bisschen anders.  Wendet das Brot und backt die andere Seite für 8 Minuten auf der kleinsten Einstellung.

Jetzt habt Ihr die Wahl, warm essen oder auskühlen lassen :).Fladenbrot www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

So schnell habt Ihr ein frisches Fladenbrot aus der Pfanne!! Ihr braucht keinen Ofen und könnt es so überall backen auf der Welt, ob in Eurer Wohnmobilküche oder auf dem Boot, am Lagerfeuer oder auf dem Gaskocher im Zelt!

Happy Camping 🙂 !

Eure Doreen

Die Fotos von den marokkanischen Fladenbroten wurden am Praia Falesia in Portugal (Link) geknipst.

19 Gedanken zu „Marokkanisches Fladenbrot aus der Pfanne“

  1. klingt sehr gut 🙂
    nur eine frage noch wieviel grad
    haste denn im womo für den teig zum gehen lassen
    ?
    hefeteig braucht es ja gemütlich kuschlig 🙂
    gruß ronny

        1. oder aber Du macht einfach eine ˋkalte Führungˋ und lässt den Teig 12 Stunden geht. das mach ich ja mit den Brötchen aus meinem Kochbuch auch im Kühlschrank.

          1. hej doreen glaubste ernsthaft das ich das buch schon komplett
            durchgelesen hab ? ? ? ?
            😀 😀 😀
            das problem hier besteht allerdings auch darin das ich hier alles
            “ nagerfest “ machen muß wenn ich was lagere
            klar kommen die biester nich in den kühlschrank
            aber dort is kein platz
            da lagert schon anderes drin 🙂
            z.b. getrocknete tomaten in olivenöl 😛
            ich werd aber denn nun morgen mal in die tiefen
            des
            Kochbuchs
            absteigen
            und mich schlau machen
            gruß ronny

  2. Hallo,

    erst einmal Danke für euren Blog und eure Tipps, Rezepte, und und und ….

    Meine Frage an dich.

    Woher weiß ich, dass die Pfanne auf 169 Grad vorgeheizt ist?

  3. Danke liebe Doreen, wieder ein tolles Rezept!
    Wo nimmst du denn all deine Ideen her??
    12 grad im Jänner, du Glückskind, ich hatte die Kälte bei uns schon so was von satt☹️!!!

    Liebe Grüße
    Marion

    1. Zum Glück ist es jetzt wieder wärmer 🙂 . Rezepte und Ideen gehen mir irgendwie niemals aus… könnte am Reisen und Futtergier lesen . Und manchmal bekommen ich ja auch von lieben Lesern Inspirationen 😉 .
      Hab es schön! ♥

      1. ich würde mich ja nich unbedingt von den stadtmenschen dort
        inspirieren lassen
        ursprüngliche gerichte
        kannste nur auf nem dorf finden
        denn dort macht die großmutter noch richtiges essen
        es dürfte allerdings schwierig werden ihr das rezept zu entlocken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.