Kochen im Womo

Das mobile Leben bringt ein paar kleinere Hürden in der Küche mit sich, denn

1. wollen wir mit unserem Ersparten so lang wie möglich mobil leben, das heißt wir nutzen ganz selten die gastronomischen Einrichtungen!

Ihr lest hier also einen Low-Cost-Blog. Ich koche preiswert.

2. Wir leben in einem Kastenwagen auf 12qm. Davon hat die Küche ca. 2qm. Es herrscht eigentlich immer Platzmangel zum Arbeiten! Oder auch nicht… denn eine geschickte Unterbringung der Koch- und Backuntensilien und der Lebensmittel ist gefragt: Womit arbeite ich am meisten? Welche Ecke kann ich noch nutzen um haltbare Lebensmittel zu verstauen?

Es gibt keinen Platz für UNNÖTIGE Vorratshaltung so wie in einem stationären Wohnen, wo in den hintersten Ecken der Vorratskammer Lebensmittel vor sich hinschmoren und langsam in Vergessenheit geraten.

Innerhalb der letzten 3 Jahre habe ich die Küchenausstattung optimiert und angepasst. Somit haben wir nun alles Wichtige dabei, womit ich das leckerste Essen zaubern kann. Ab und zu kommt natürlich noch etwas hinzu, das ist aber die Ausnahme.

Tajine
Tajine

3. Einige Gerichte können wir nicht regelmäßig essen. Denn wir reisen zwischen Frankreich, Spanien, Portugal (Sommer) und Marokko (Winter). Das Angebot an verfügbaren Lebensmitteln ist sehr unterschiedlich und die Größe unseres Kühlschrankes läßt eine Vorratshaltung nur bedingt zu. Somit ist Kreativität gefragt!

Womoküche http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Dass dies aber keine WIRKLICHEN Probleme sind, möchte ich mit diesem Blog zeigen! Denn wir sprechen mit sehr viele Wohnmobilisten, die während ihrer Reisen nur Fertigsuppen und Instant-Nudeln essen.

Ich möchte Euch zeigen, dass es ganz einfach und unaufwendig ist, in einem Wohnmobil auf kleinsten Raum superlecker zu kochen.

Folgt mir!

Eure Doreen

3 Gedanken zu „Kochen im Womo“

  1. Iiih – Konserven, Fertigsuppen und dergleichen kommen uns nicht in den kleinen Vorratsschrank. Es gibt doch überall Märkte mit (zumindest meist) frischem Gemüse! Was wir wohl ab-und-an kaufen sind Fertigsoßen, wie z.B. Pflaumensoße in der Flasche, oder andere asiatisch inspirierte Zutaten (z.B. Soyasoße in süß und salzig sind Standard in unserer Ausrüstung). Und ein guter Dijon-Senf hilft bei vielen Gerichten, u.a. Salatdressing oder Soßen selbst machen.

    LG Jürgen

  2. Hallo Doreen,
    ich habe gerade deine Seite entdeckt und bin ganz begeistert. Wir hatten voriges Jahr auch noch einen Kastenwagen, haben uns jetzt aber vergrößert. Da ich auch den Omnia habe und Rezepte veröffentliche (allerdings vegan) und wir nun bald wieder auf Tour gehen, suchte ich nach Anregungen und klebe nun seit Stunden auf euren Seiten. Super :-)) LG

    1. Liebe Silvia,
      wie schön, dass Du unsere Seiten gefunden hast!!
      Hab Dich schon auf instagram gesehen und bin gespannt! Sonnige Grüße aus Marokko, Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: