Pasteis de Nata aus dem Omnia Camping Backofen

Puh! Es gibt Rezepte, die verlangen den vollen Einsatz von mir und dem Omnia Backofen. Diese sehr feinen Pasteis de Nata gehören definitiv dazu!

Pastel de Nata aus Portugal

Zumal es sich um eine Herzensangelegenheit handelt, denn die Pasteis sind DAS Nationalgebäck Nummer eins in Portugal. Denn denken wir an Kuchen in Portugal, denken wir sofort an so ein Puddingtörtchen: Pastel de Nata.

Dass die Törtchen eine Herausforderung für mich waren, lässt sich anhand der Zutaten kaum erahnen. Sie bestehen aus einer Puddingcreme, die in Blätterteig gebacken wird. Die Hoffnung diese Creme so hinzubekommen, dass sie möglichst nah am Original ist, habe ich mittlerweile aufgegeben. Wobei es verschiedene Rezepte je nach Region und Bäckerei gibt. Und obwohl „Nata“ übersetzt „Sahne“ heißt, ist da gar keine Sahne drin!

Pastel de Nata aus Portugal

Die berühmtesten Pasteis de Nata kommen übrigens aus dem Kloster von Belem in Lissabon. Dort werden sie noch immer in einem wirklich hübschen Kaffee verkauft unter dem Namen ˋPasteis de Belemˋ. Tipp: Nicht an der Theke anstellen und welche zum Mitnehmen holen, sondern an einen Tisch setzen und dort ein Pastel oder drei Pasteis mit einem Kaffee genießen. Geht meist schneller und ist eh viel schöner.

Die nächste Schwierigkeit ist, dass der Omnia Backofen einfach nicht die erforderlichen enorm hohen Temperaturen schafft. Also testen, testen, testen… Der Vorkoster hat sein bestes gegeben und sich einmal mehr geopfert alle meine produzierten Törtchen aufzufuttern und natürlich zu beurteilen und wir hatten am Ende ein wirklich überzeugendes Ergebnis: köstliche kleine Pasteis de Nata mit einer Eiercreme in knusprigem Blätterteig!

Pastel de Nata aus Portugal
eine kleine Auswahl meiner Versuche…

Das original portugiesische Rezept habe ich von diesem Video (Link zu youtube), was auch schon auf dem informativen Blog portugalismo verlinkt wurde.

Dir gefällt, was Du liest und Du möchtest mich unterstützen? Dann verwende diesen Link für Deine nächste Bestellung bei Amazon. Für Dich kostet es nicht mehr und und bei mir landen ein paar Euro in der Haushaltskasse.

Hinweis: Ihr braucht hierfür solche kleine Förmchen*. Für mein erstes Mal habe ich die Einwegförmchen* von gekauften Pasteis verwendet – hat auch ganz gut funktioniert.  Natürlich könnt Ihr auch herkömmliche Muffinförmchen aus Silikon* nutzen.

Pasteis de Nata

für 6 Stück

aus dem Omnia Camping Backofen

Zutaten
  • 1/2 Rolle Blätterteig aus der Kühlung
  • 100 ml Milch
  • 10 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 50 g Wasser
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Zimt oder eine Zimtstange
  • Schalenabrieb von einer Zitrone
Zubereitung
  1. Fettet die Förmchen ein.
  2. Die Blätterteigrolle halbiert Ihr und schneidet eine Hälfte in 6 gleich große Schnecken (ca. 20 g je Stück). Die andere Hälfte Blätterteig wird nicht benötigt.
  3. Legt in jedes Förmchen ein Stück Blätterteig und kleidet dieses damit aus. Der Boden sollte eher dünn sein und oben am Rand eine Teigwulst entstehen.

    Pastel de Nata aus Portugal
    Förmchen mit Blätterteig auskleiden
  4. Verquirlt in einer kleinen Schüssel das Mehl klümpchenfrei mit ein wenig Milch.
  5. Die restliche Milch kocht Ihr zusammen mit Zimt und Zitronenschale in einem Topf auf.
  6. Rührt das Mehl-Milch-Gemisch ein und lasst alles köcheln bis es eindickt wie bei einem Pudding. Dabei ständig weiterrühren. Nehmt den Topf vom Herd.
  7. Vermischt in einem weiteren Topf Zucker und Wasser, kocht es auf und lasst den Sirup dann für genau 3 Minuten kochen.
  8. Rührt den heißen Sirup in den Milchpudding ein.
  9. Passiert die Mischung durch ein Sieb sodass die Zitronenschale und die Mehlklümpchen zurückbleiben.
  10. Wenn die Flüssigkeit etwas abgekühlt ist, rührt Ihr die Eigelbe unter und vermischt alles gut.
  11. Verteilt die Eiercreme gleichmäßig in die 6 Förmchen. Lasst dabei einen Rand von 1 cm frei.Pastel de Nata aus Portugal
  12. Stellt die Förmchen vorsichtig in die Omnia Backform.
  13. Backt die Pasteis de Nata für 15 Minuten auf hoher Flamme. Keine Sorge, bei mir ist nichts angebrannt!Pastel de Nata aus Portugal
  14. Die Pasteis schmecken noch leicht warm aber auch ganz kalt. Traditionell werden sie vor dem Genießen mit einer Prise Zimt bestreut, die Besatzung des blauen Kastens mag die Törtchen aber lieber pur. 😉

Pastel de Nata aus Portugal

Mit diesem Rezept könnt Ihr ein wenig in Erinnerung an Euren letzten Urlaub in Portugal schwelgen…

Eure Doreen

Ihr wollt wissen, was Ihr mit den übrigen 2 Eiweiß machen könnt? Der Zebrakuchen hier kann sie gut gebrauchen!

Wenn Ihr noch mehr Portugiesische Rezepte machen wollt, probiert mal die Francesinha. Diese steht sehr regelmäßig auf dem Tisch im blauen Kasten. Zum Nachtisch kann ich den sehr feinen Kekskuchen Bolo Bolacha Maria ohne backen empfehlen.

Die Puddingtörtchen wurden natürlich in Portugal abgelichtet… auf einer Lichtung in einem kleinen Korkeichenwald in der Algarve.


Du möchtest kein Rezept mehr verpassen?

Dann folge mir auf Facebook! (Link) 

*Amazon Partner Link

7 Gedanken zu „Pasteis de Nata aus dem Omnia Camping Backofen“

  1. Wenn Portugal nicht gerade wieder auf unserem Programm steht, so werden wir doch diese feine kleine Erinnerung backen. Das Rezept von portugalismo wartet auch noch auf Umsetzung. Jetzt bietest du liebe Doreen sogar eine Omnia-Variante! Vielen Dank!

  2. Hallo Doreen, da ist dir ein Meisterstück gelungen!! Mir gefallen deine Rezepte immer sehr. Und die Verbindung Kochen/Backen – OmniaBackofen – Portugal/Spanien – Reisen ist genial!!!
    Liebe Grüße Uschi

  3. joah 🙂
    hinsetzen
    und kaffee tinken
    und die anstehenden mustern und denn drüber lästern 😀 😀 😀
    is immer die beste idee 😀 🙂
    gruß ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.