Archiv der Kategorie: Süßes zum Mittag

Jean-Paulˋs original französische Crêpes

Crêpes sind eines der wirklich wenigen Gerichte, die ich schon vor unserem Einzug in den blauen Kasten zubereitet habe. Das lag an den Crêpes, die wir bei unseren Paris-Shorttrips täglich verzehrten, gefüllt mit Käse und Champignons waren die zum Niederknien! Danach haben wir uns so einen elektrischen Crêpesmaker zugelegt, der allerdings eher selten zum Einsatz kam.crepes www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de Jean-Paulˋs original französische Crêpes weiterlesen

Kaiserschmarrn

So einen Schmarrn wollte ich immer schon mal machen… Aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, weil sich immer etwas anderes vorgedrängelt hat oder ich gerade keine Lust auf was ˋNeuesˋ zum Frühstück hat. Fataler Fehler! Denn so ein Kaiserschmarrn ist sehr viel einfacher herzustellen als ich dachte und der schmeckt…mmmhhhh…wie sag ichˋs … saugeil! 😉

Traditionell wird er wohl mit Pflaumenkompott oder Apfelmus serviert. Ich sage: nichts geht über Vanillesauce (Link) !Schmarrn mit Vanillesauce

Kaiserschmarrn weiterlesen

Bergische Apfelpfannkuchen

Hui, mein Blog ist gerade etwas über ein halbes Jahr alt und schon gibt es hier den 2. Gastbeitrag!

Ich danke den beiden Globetrotteln Dagmar & Jürgen für ihren leckeren Einsatz 😉 .

Die Beiden sind, genau wie wir, Wohnmobil-Nomaden und reisen 365Tage im Jahr durch Deutschland, Frankreich, Spanien, Marokko und Portugal. Auf Ihrem Blog gibt es den unterhaltsamen täglichen Bericht zu ihren Erlebnissen! Wir haben Dagmar und Jürgen in Marokko kennengelernt und in Spanien und Portugal wiedergetroffen. Bei jedem Treffen fanden kulinarische Gelage statt… aus gutem Grund 😉

Also los geht´s:

Bergische Apfelpfannkuchen weiterlesen

Grießbrei mit Pflaumenkompott

Es ist Pflaumenzeit! Yeah!

Überall gibt es jetzt Pflaumen zu kaufen, in blau und gelb! Wunderbar reif und süß!

Pflaumen http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Okay, wir können sie jetzt nicht aus dem eigenen (Womo-) Garten ernten aber die (Super-) Märkte in Portugal sind voll von erntefrischem reifem Obst zu guten Preisen! Man weiß gar nicht, was man zuerst kaufen und essen soll!

Das Pflaumenkompott hat uns schon sehr gut zu den Hefeklößen geschmeckt und wird nun ganz tradtionell mit Grießbrei kombiniert. Dabei bleibe ich bodenständig bei einem einfachen Rezept ohne Sahne oder Eigelb.

Grießbrei geht superschnell und ist ein Seelenschmeichler. Bei schlechtem Wetter gibt er ein wohliges Gefühl und im Sommer schmeckt er kalt ganz wunderbar.

Nun gibt es 2 easy-peasy Rezepte: Grießbrei und Pflaumenkompott:

Pflaumenkompott
Pflaumen Die Zuckermenge hängt stark von der Säure der Pflaumen und Eurem Geschmack ab. Ihr könnt ja erst einmal mit weniger anfangen und nach und nach Zucker hinzufügen.

(ausreichend für Grießbrei und Hefeklöße)

  • 1kg Pflaumen
  • 4 EL Zucker

Die Pflaumen halbieren und den Stein entfernen. Die Hälften in Stücke schneiden und in einem Topf zum Kochen bringen. Am Anfang am besten immer wieder rühren da die Pflaumen sonst schnell anbrennen weil sich noch nicht genügend Flüssigkeit gebildet hat. Den Zucker einrühren. Das Kompott für 10 Minuten köcheln lassen. Je nachdem wie stückig Ihr es mögt, könnt Ihr nun noch den Pürierstab schwingen!

Die Zuckermenge hängt stark von der Säure der Pflaumen und Eurem Geschmack ab. Ihr könnt ja erst einmal mit weniger anfangen und nach und nach Zucker hinzufügen.

Dann warm oder kalt zum Grießbrei oder den Hefeklößen reichen.

Grießbrei

für 2 sehr große Portionen (oder 2 normale und es bleibt noch etwas übrig zum kalt essen)

  • 1L Milch
  • 140g Weichweizengrieß
  • 2 EL Zucker

Grießbrei http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Die Milch erwärmen. Den Grieß und den Zucker einrühren und aufkochen. Den Herd ausstellen bzw. den Topf vom Herd nehmen und den Brei bei geschlossenem Deckel 10 Minuten quellen lassen. Fertig!

 Lasst es Euch schmecken!

Eure Doreen

Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer oder Reibeplätzchen oder Reiberdatschi mögen wirklich ALLE! Ihr seid eine große oder kleine Runde aus Campern und wollt gemütlich zusammen essen? Kartoffelpuffer sind ideal und gehen immer! Die Grundlage ist für alle Esser gleich aber belegen kann jeder nach seinem Gusto. 
Und da die Puffer auch hervorragend mit Süßem harmonieren ist der Nachtisch gleich dabei! ツ

Die Zubereitung ist nicht einmal aufwendig, auch bei großer Menge – wenn alles Esser mithelfen: Einer schält die Kartoffeln, der nächste raspelt sie, ein anderer baut alles auf. Der Tisch wird möglichst nah an den Kocher platziert, damit der Puffer-Bäcker mitten in der Runde sitzt! Ein wunderbares Erlebnis!

Kartoffelpuffer / Reibeplätzchen / Reiberdatschi

Für je 2 Esser
[Einfach die Menge auf die Personen anpassen! Jeder hat Kartoffeln im Womo – alle zusammentragen und loslegen!]

1kg KartoffelnKartoffelpuffer http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
1 große Zwiebel
2 Eier
2 EL Mehl
Pfeffer und Salz

Die Kartoffeln schälen, grob reiben (am besten von Hand) und über einem Sieb das austretende Wasser abtropfen lassen. Das Wasser vorsichtig abgießen sodass die unten abgesetzte Kartoffelstärke in der Schüssel verbleibt.

Die Zwiebel ebenfalls grob reiben und mit der Kartoffelstärke, den Eiern und dem Mehl unter die geriebenen Kartoffeln rühren. Mit Pfeffer und Salz würzen.

In eine Pfanne 1cm Öl füllen und auf 170Grad hochheizen.

Mit einem Schöpflöffel handtellergroße Portionen ins Fett geben und die Puffer beidseitg goldbraun ausbacken.

Ohne alles, herzhaft mit Schmand, geriebenen Gouda und Kräuter oder süß mit Zucker, Apfelmuß oder Zuckerrübensirup genießen.

Kartoffelpuffer http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Oberlecker!

Kennt noch jemand andere Namen für die Dinger? Schreibt mir!

Alles Liebe, Eure Doreen