100% Roggenbrot mit Hefe

100% Roggenbrot aus dem Omnia Camping Backofen

Von diesem Roggenbrot aus 100% Roggenmehl bin ich sowas von begeistert! Es hat eine tolle Knusperkruste und der Geschmack ist einzigartig kräftig – aromatisch!

100% Roggenbrot mit Hefe

Wir lieben Roggenbrot ja sehr, bisher hatte ich es allerdings immer als Mischbrot gebacken. Entweder mit Sauerteig oder aber Hefe.

100% Roggenbrot mit Hefe

Alle meine Rezepte aus dem Omnia Camping Backofen findet Ihr unter diesem Link!

Dieses Rezept mit 100% Roggenmehl habe ich nun schon als Brötchen und als Brot gebacken und das Ergebnis war immer wunderbar! Natürlich ist die Krume dichter als mit der Zugabe von Weizenmehl. Der Geschmack allerdings ist wesentlich kräftiger und das Brot bekommt eine wunderbare Knusperkruste!

100% Roggenbrot mit Hefe

Roggenbrot aus 100% Roggenmehl und Hefe

aus dem Omnia Camping Backofen

Zutaten
  • 500 g Roggenmehl
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 400 ml Wasser
  • 1 TL dunkler Zuckerrohrsirup oder Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Essig
  • 75 g Sonnenblumenkerne (optional)
Zubereitung
  1. Erwärmt das Wasser lauwarm.
  2. Gebt das Roggenmehl in eine Schüssel und formt in der Mitte eine Mulde. Dort vermischt Ihr die Hefe und den Zuckerrohrsirup zusammen mit dem Wasser. Wischt mit den Fingerrücken ein wenig Mehl darüber und lasst es in der Schüssel abgedeckt für 15 Minuten ruhen.
  3. Anschließend fügt Ihr Essig, Salz und Sonnenblumenkerne hinzu und verknetet alles für 8 – 10 Minuten zu einem feuchten Teig. Entweder mit einer Gabel oder Löffel und Muskelkraft oder aber mit einem herkömmlichen elektrischen Mixer und Knethaken*.
  4. Lasst den Teig für 1 Stunde abgedeckt aufgehen.
  5. Fettet die Omnia Form sorgfältig ein.
  6. Nach der Ruhephase gebt Ihr den Teig in die Backform und lasst ihn abermals abgedeckt für 1 Stunde aufgehen.
  7. Backt das Brot für 2 Minuten auf hoher Flamme und danach für 45 Minuten auf der kleinsten Flamme. Für eine knusprige Kruste stellt Ihr zum Schluss den Herd noch einmal für 4 Minuten auf die höchste Hitze.
  8. Nach der Backzeit stürzt Ihr das Brot aus dem Omnia Ofen und lasst es auf einem Gitter am besten vollständig auskühlen bevor Ihr es anschneidet.

Ich habe das Brot vor dem Backen mit etwas Mehl bestreut, das hat aber nur einen rein dekorativen Effekt ;).

100% Roggenbrot mit Hefe

Ein sehr feines Roggenbrot mit wenig Aufwand!

Eure Doreen

Dieses Brot habe ich auf Schiefersteinen fotografiert. Der blaue Kasten stand dabei am Stausee „Embalse Villafranca“ (Link) auf über 1100m Höhe ganz im Norden von Spanien.


Hat Dir das Rezept gefallen?
Dadurch wird Dein Einkauf bei Amazon nicht teurer. Wir bekommen eine kleine Provision, die uns hilft diesen Blog am Leben zu erhalten. Hab vielen lieben Dank!
*Amazon Partner Link

12 Gedanken zu „100% Roggenbrot aus dem Omnia Camping Backofen“

    1. Hallo Marina,
      klar habe ich schon Sauerteig versucht. Das Rezept habe ich ja oben im Beitrag verlinkt. Und vor 2 Wochen habe ich ja gerade ein Weißbrot mit Sauerteigansatz veröffentlicht. Der Ansatz lagert im Kühlschrank und es stimmt, bei mir hat hat der Ansatz bis jetzt imme rgut geklappt ;).
      Ganz liebe Grüße, Doreen

    1. Liebe Caren, ich habe 1050er Roggenmehl verwendet. Aber ich habe das Brot auch schon mit Roggenvollkornmehl gebacken, da musst Du nur etwas mehr Flüssigkeit verwenden. Ist aber total unkompliziert. Ich kann im Ausland eh nicht so drauf achten, welchen Typ Roggenmehl ich bekommen, ich freu mich schon, wenn ich es überhaupt kaufen kann ;).
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße, Doreen

  1. Hallo Doreen,

    deine Rezepte sind wirklich gelingsicher und lecker. Sie sind bisher allesamt gut gelungen, auch wenn ich sie – statt wie du in einem blauen Kasten im Süden – in einem grünen „Kegel“ (Segelboot :-)) im Norden zubereitet habe.
    Auch dieses Brot schmeckt sehr gut und ist einfach zu backen für einen Omnia-Anfänger wie mich. Danke!
    Herzliche Grüße, Mareike

    1. Liebe Mareike,
      Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich über Deine Worte freue! Und ob Du die Rezepte auf dem Wasser oder, wie wir, in einer Landyacht bäckst, ist ja ganz egal ;).
      Einfach toll! Sende Dir liebe Grüße aus Galicien – wir hören hier auch das Rauschen der großen Wellen.
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.